In Großlöbichau brennt Müllhalle aus

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Großlöbichau (Deutschland), 27.10.2005 – In der Umladehalle der Mülldeponie Großlöbichau bei Eisenberg ist heute morgen ein Brand ausgebrochen.

Der Brand entzündete sich um 09:45 Uhr in 70 Kubikmetern Hausmüll aus Jena. Zufällig stieg zur selben Zeit, zu der der Brand ausbrach, am Flughafen Schöngleina der Rettungshubschrauber „Christoph 70“ auf, der gleich die Leitstelle in Jena benachrichtigte. Innerhalb von 15 Minuten waren alle wichtigen Behörden über den Brand informiert und eine Stunde nach Ausbruch waren alle Einheiten vor Ort. Eine Stunde später war dann auch der Brand mit Wasser und Schaum gelöscht.

Das Löschwasser wurde abgepumpt und die Sickerwasser-Reinigungsanlage der Deponie zugeführt. Der verbrannte Müll wurde auf die Deponie gebracht und Luftdicht mit Erde abgedeckt. Für die Bewohner, die vorsorglich gewarnt wurden, alle Fenster und Türen zu schließen, bestand zu keinem Zeitpunkt Gefahr durch giftige Gase. Der Brand selbst verursachte einen Schaden von 100.000 Euro. Die Halle soll aber bis Ende Dezember wieder voll funktionsfähig sein. Bis dahin wird der Müll durch einen so genannten „Umschlagbagger“ außen umgeladen, um ihn zur Verbrennungsanlage in Zorbau (Sachsen-Anhalt) zu bringen.

Was die Brandursache gewesen ist, wird eine Ermittlung klären müssen. Dennoch ist der Brand nicht mit dem tagelangen Großbrand in der Deponie bei Gösen im Sommer 2003 zu vergleichen. Damals entstand bei einem Deponiebrand ein Schaden von ungefähr einer Million Euro.

Themenverwandte Artikel

Quellen