IIHF gibt Modus des Frauen-Europacups 2005/06 bekannt

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig 4. Jul. 2005 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

04.07.2005 – Die Internationale Eishockey-Föderation (IIHF) hat am 4. Juli den Modus und die Austragungsorte der Turniere des IIHF European Women's Champions Cup 2006 bekanntgegeben. In dieser Saison spielen insgesamt zwölf Landesmeister um den Titel des Frauen-Europapokalsiegers im Eishockey, wobei sich diese Mannschaften in drei Vorrundenturnieren für das Finalturnier qualifizieren müssen.

Für dieses Turnier ist eigentlich der aus Schweden stammende Europapokalsieger 2005, AIK Solna, gesetzt, aktuell ist jedoch noch nicht sicher, ob das Team auch antreten wird. Sollte AIK Solna auf die Finalteilnahme verzichten, würde nach IIHF-Angaben der beste Zweitplatzierte der Vorrundenturniere ins Finale einziehen.

Für den Deutschen Meister, EC Bergkamen, birgt die Auslosung für die Vorrunde eine besondere Ehre mit sich: Das Team wird vom 14. bis 16. Oktober Gastgeber der Vorrundengruppe A sein, die in Unna spielen wird.

Gruppeneinteilung

  • Gruppe A - Turnier in Unna (Deutschland), Veranstalter: EC Bergkamen
    • EC Bergkamen (Deutschland)
    • EV Zug (Schweiz)
    • H.C. Cergy Pontoise (Frankreich)
    • MHK Martin (Slowakei)
  • Gruppe B - Turnier in Tallinn, Veranstalter: Dreamland Queens Tallinn
    • Espoo Blues (Finnland)
    • Aisulu Almaty (Kasachstan)
    • SHK Laima (Lettland)
    • Dreamland Queens Tallinn (Estland)
  • Gruppe C - Veranstalter: UTE Marilyn
    • M/B Hockey (Schweden)
    • S.C. SKIF Moskau (Russland)
    • HV Rodovre (Dänemark)
    • UTE Marilyn (Ungarn)

Themenverwandte Artikel

Quellen