Heftige Winterstürme im Nordosten der USA

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Washington D.C. (Vereinigte Staaten), 23.01.2005 - Schneestürme im Nordosten der USA machen dem Luftverkehr zu schaffen. In einigen Regionen sind bis zu 90 Zentimeter Neuschnee angesagt.

Ein Blizzard zieht über den Nordosten der USA und bringt heftige Schneefälle, Windstärken bis sieben Beaufort (56 Kilometer pro Stunde) und Kälte unter minus 30 Grad Celsius in Neuengland.

Der Flughafen von Boston musste aufgrund der starken Schneefälle für unbestimmte Zeit geschlossen werden. Auch die Flughäfen in New York, Baltimore und Philadelphia waren betroffen, zirka 3.000 Flüge mussten gestrichen werden und rund 800 Passagiere strandeten in den Wartehallen. Der Gouverneur des US-Bundesstaates Massachusetts, Mitt Romney, rief den Notstand aus und forderte Hilfe von der Nationalgarde an.

Themenverwandte Artikel

Quellen