Hauptbahnhof Dortmund: 18-jähriger Syrer verursacht eine Panik

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 15:11, 25. Feb. 2017 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.
Bundespolizei und DB-Sicherheit am Bahnhof Dortmund (Archivbild)

Dortmund (Deutschland), 25.02.2017 – Am Freitagabend wurden Beamte der Bundespolizei zu einem Zug im Dortmunder Bahnhof gerufen. Im Zug war ein 18-jähriger Syrer ohne Fahrschein angetroffen worden. Die Bundespolzisten wurden von dem Mann mit Schlägen und Tritten angegriffen. Als ihm die Festnahme erklärt wurde, schrie er „Allahu Akbar“. Daraufhin brach unter den Passanten Panik aus. Als er abgeführt wurde, ließ er sich in einem Fußgängertunnel fallen und rief wiederum lautstark „Allahu Akbar“, auch hier reagierten die Menschen panisch.

Die Bundespolizisten hatten inzwischen Verstärkung angefordert und der Syrer wurde von sieben Beamten zur Wache getragen. In der Zelle randalierte der Mann weiter, wurde in den Polizeigewahrsam überführt. Der 18-Jährige, der noch unter Jugendrecht fällt, erhielt Anzeigen wegen Beleidigung, Bedrohung, Sachbeschädigung, Körperverletzung, dem Erschleichen von Leistungen und Widerstand. Der Täter hat seinen Wohnsitz derzeit in Werne.



Wikinews commentary.svg     Kommentar hinzufügen


Quellen[Bearbeiten]