Hansa Rostock erreicht neuen Vereinsrekord

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig 16:08, 2. Dez. 2006 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Koblenz (Deutschland), 02.12.2006 – Am Freitagabend siegte der FC Hansa Rostock mit 3:0 bei der TuS Koblenz. Damit bleibt das Team von der Ostsee in dieser Saison und bereits 15 Ligaspiele hintereinander ungeschlagen. Eine solche Serie gelang einer Mannschaft vom FC Hansa noch nie und stellt somit einen neuen Vereinsrekord dar. Sie überbietet die alte Bestmarke von 14 Spielen ohne Niederlage aus der Saison 1992/93. Waren es damals sieben Siege und sieben Unentschieden, stehen aktuell zehn Siegen nur fünf Unentschieden entgegen. Die letzte Niederlage für das Team um Trainer Frank Pagelsdorf datiert vom letzten Spieltag der vergangenen Saison, als es Dynamo Dresden vor heimischen Publikum mit 1:3 unterlag.

Gut 10.000 Zuschauer sahen gestern im Stadion Oberwerth ein anfänglich zurückhaltendes Spiel beider Teams. Dann übernahm Hansa mehr und mehr die Initiative. Die größte Chance der ersten Halbzeit verpasste Enrico Kern, als er nach einem Konter und perfektem Zuspiel von Amir Shapourzadeh das leere Koblenzer Tor aus kurzer Entfernung verfehlte. Die TuS Koblenz kam nicht richtig ins Spiel und hatte nur ein Chance vor der Pause. In der zweiten Halbzeit machten die Gastgeber mehr Druck, ohne jedoch zwingende Chancen herauszuarbeiten. Der FC Hansa hatte die Partie im Griff und entschied das Spiel durch den achten Saisontreffer von Enrico Kern (55. Minute) und den vierten Saisontreffer von Christian Rahn (76. Minute) für sich. Zuvor war bereits ein Abseitstreffer von Zafer Yelen korrekterweise nicht gegeben worden. In der Nachspielzeit durfte sich auch noch Kapitän Stefan Beinlich in die Torschützenliste eintragen. Mit einem Kunstschuss von der Seitenlinie überraschte er den Koblenzer Torhüter Michael Gurski.

Der FC Hansa Rostock ist nun zumindest bis Sonntag Tabellenführer. Für die TuS Koblenz bleibt nach vier sieglosen Spielen in Folge ein Platz im Mittelfeld.

Quellen