Handball-EM: Mitfavorit Frankreich verliert überraschend gegen Portugal

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Veröffentlicht: 15:36, 11. Jan. 2020 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.
Handball pictogram.svg

Trondheim (Norwegen) / Wien (Österreich), 11.01.2019 – Am gestrigen zweiten Spieltag der Handball-Europameisterschaft hat im norwegischen Spielort Trondheim Mitfavorit Frankreich überraschend gegen Portugal mit 25:28 (11:12) verloren. Die Franzosen konnten in der 53. Minute zwar zum 22:22 ausgleichen, doch zeigten die Portugiesen in der Endphase die bessere Leistung und zogen erneut auf einen Vorsprung von drei Toren davon.

Durch die Niederlage stehen die Franzosen mit ihrem Spitzenspieler Nikola Karabatic frühzeitig unter Druck, weil in der Gruppe D mit Co-Gastgeber Norwegen ein weiterer Titelfavorit spielt. Die Norweger gewannen ihr Auftaktspiel gegen Bosnien und Herzegowina mit 32:25 (17:12). Bester Werfer war der künftig bei THW Kiel spielende Sander Sagosen. Er erzielte 12 Tore.

Die Franzosen treffen am Sonntag in ihrem nächsten Spiel auf Norwegen.

Mit Österreich gewann in der Gruppe B ein weiterer Co-Gastgeber sein erstes Spiel. In der Wiener Stadthalle waren die Österreicher gegen Nachbar Tschechien mit 32:29 (13:14) erfolgreich. Bester Werfer für Österreich war der Kieler Nikola Bilyk.


Wikinews commentary.svg     Kommentar hinzufügen


Themenverwandte Artikel[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]