Goethe-Institut in Togo in Brand gesetzt

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig 29. Apr. 2005 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.
Togo

München (Deutschland) / Lomé (Togo), 29.04.2005 – Das Goethe-Institut in Togo ist beschossen und in Brand gesetzt worden. Heute Morgen Ortszeit haben vermummte und bewaffnete Männer das Gebäude, das sich in einem zentralen Viertel von Lomé befindet, angegriffen.

Eine Sprecherin des Goethe-Instituts in München bestätigte den Vorfall. Sie gab an, keiner der 14 Mitarbeiter des Instituts wäre verletzt worden. Das Feuer wurde im Erdgeschoss des Gebäudes gelegt, der Schaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf etwa 300.000 Euro. Die Bibliothek des Goethe-Instituts wurde komplett zerstört und die Computer sind verschmort. Die Hintergründe des Anschlags sind noch unklar. Das Goethe-Institut in Lomé war im November 2004 nach einer Renovierung wieder eröffnet worden.

Nach der Präsidentenwahl letzten Sonntag kam es in Togo zu blutigen Auseinandersetzungen. Tausende Menschen sind mittlerweile auf der Flucht.

Themenverwandte Artikel

Quellen