Gläubiger beschließen Aus für Hertie

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Veröffentlicht: 23:15, 21. Mai 2009 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Essen (Deutschland), 21.05.2009 – Die Gläubigerversammlung Hertie hat am Mittwoch in Essen mit absoluter Mehrheit von 84 Prozent der Schuldforderer beschlossen, die 54 Warenhäuser des insolventen Kaufhaus-Konzerns zum Jahresende zu schließen. Der Insolvenzverwalter Biner Bähr gab dem Eigner Dawnay Day die Schuld. Dieser wolle die Geschäftsräume einzeln vermieten und habe eine Senkung der Raummieten ausgeschlossen. Dies waren neben einem geeigneten Investor notwendige Bedingung für eine Finanzspritze gewesen.

In den Fällen der ebenfalls angeschlagenen Konzerne Karstadt AG und Kaufhof signalisierte der ebenfalls angeschlagene Investor Arcandor Kaufinteresse und lud auch Metro AG sowie den Deutschlandchef von Goldmann Sachs zu einem Kaufhausgipfel für den kommenden Donnerstag ein. Es steht offenbar eine grundlegende Verschiebung in der Kaufhauslandschaft ins Haus.

Themenverwandte Artikel

Quellen