Genf: Feuer zerstört größte Synagoge der Stadt

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig 20:32, 24. Mai 2007 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Genf (Schweiz), 24.05.2007 – Heute Morgen gegen 5:15 Uhr brach in der größten Genfer Synagoge ein Feuer aus; die Feuerwehr konnte den Brand jedoch innerhalb einer Stunde löschen. Zwar gab es keine Verletzten, es entstand aber ein erheblicher Sachschaden. Dabei wurde im Wesentlichen der Eingangsbereich des 1970 erbauten jüdischen Gotteshauses zerstört. Die Bibliothek mit ihren wertvollen Kulturgütern blieb unversehrt.

Nach Angaben der Polizei entstand das Feuer in einem Nebengebäude, in dem sich Elektroinstallationen befinden. Der Gründer der Synagoge, der Genfer Finanzier Nessim Gaon, hält einen technischen Defekt als Brandursache für möglich. Wie die Polizei weiter erklärte, sei allerdings auch ein Brandherd im Eingangsbereich entdeckt worden, weshalb Brandstiftung nicht von vornherein ausgeschlossen werden könne. Sollte das Feuer absichtlich gelegt worden sein, müsse untersucht werden, ob es einen antisemitischen Hintergrund für die Tat gebe, forderte der Generalsekretär der Genfer Koordinationsstelle gegen Antisemitismus und Diffamierung (CICAD), Johanne Gurfinkel.

Am 23. und 24. Mai wird in diesem Jahr das jüdische Schawuot-Fest gefeiert, das an die Übergabe der Thora an Moses am Berg Sinai erinnert.

Quellen