Fußball-WM der Menschen mit Behinderung: Deutschland im Viertelfinale

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig 20:58, 8. Sep. 2006 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Bielefeld (Deutschland), 08.09.2006 – Bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 der Menschen mit Behinderung hat die deutsche Mannschaft in Bielefeld gestern den Einzug ins Viertelfinale geschafft. Das Tor schoss Andreas Timm in der 48. Minute. Weitere Chancen konnte die Mannschaft nicht verwerten. Auch eine rote Karte gab es – für den russischen Torwart, weil er vor dem deutschen Strafraum ein hartes Foul gegen Dirk Müller, den deutschen Torwart, beging, obwohl der Ball schon weggespielt worden war.

Schon beim Eröffnungspiel am 29. August hatte die deutsche Mannschaft gegen die Japaner mit 3:0 gewonnen. Die Tore schossen Rodel Schmitz vom VfL Leverkusen (11. Minute), Ahmet Demir aus Düren (53. Minute) und Tufan Civelik aus Datteln in der letzten Minute – dieses durch einen Foulelfmeter. Somit steht Deutschland an erster Stelle in der Gruppe A.

Das nächste Spiel mit der deutschen Mannschaft ist am kommenden Sonntag in Bottrop gegen Frankreich. Das Endspiel findet am 16. September in Leverkusen in der BayArena statt.

Themenverwandte Artikel

Quellen