Fußball-EM 2008: Türkei erreicht Viertelfinale nach dramatischem Spiel gegen Tschechien

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Veröffentlicht: 10:18, 17. Jun. 2008 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Genf (Schweiz), 17.06.2008 – In einem bis zur letzten Minute hochspannenden Spiel hat die Fußballnationalmannschaft der Türkei gegen die tschechische Auswahl den Einzug in das Viertelfinale der Fußball-Europameisterschaft 2008 besiegelt. Beide Mannschaften hatten noch die Chance weiter zu kommen, wodurch das Spiel von Beginn an den Charakter eines „Endspiels“ hatte.

Nach Treffern von Jan Koller in der 34. Minute und Jaroslav Plasil in der 62. Minute hatte es zunächst noch nach einem Erfolg für die Tschechen ausgesehen. Dies änderte sich in der letzten Viertelstunde des Spiels aber dramatisch: Nachdem Arda Turan (75. Minute) der 1:2-Anschlusstreffer gelang, konnte Nihat Kahveci in der 88. Minute durch einen Fehler des tschechischen Torwarts Cech ausgleichen. Hätte das Spiel mit diesem Ergebnis geendet, wäre es direkt anschließend zu einem Elfmeterschießen gekommen. Dazu kam es aber nicht, da Kahveci nur zwei Minuten später den 3:2-Siegtreffer erzielte. Bis zum Abpfiff nach fast sechs Minuten Nachspielzeit – angezeigt waren vier Minuten – blieb das Spiel aber dramatisch: So wurde der türkische Torwart Volkan Demirel in der dritten Nachspielminute mit einer roten Karte nach einer Tätlichkeit (Schubsen) vom Platz gestellt. Da die türkische Mannschaft aber bereits ihre Wechselmöglichkeiten ausgeschöpft hatte, musste der Feldspieler Tuncay fortan den Posten im Tor übernehmen. Wäre der tschechischen Mannschaft noch der Ausgleich gelungen, wäre die Türkei daher ohne ausgebildeten Torwart in das Elfmeterschießen gegangen.

Quellen