Flugzeit von Discovery um einen Tag verlängert

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Washington D.C. (USA), 31.07.2005 – Die Raumfähre „Discovery“ bleibt einen Tag länger als geplant im All, das entschied die US-Weltraumbehörde NASA. Ursprünglich sollte die Mission zwölf Tage dauern, die Landung ist nun für den 8. August 2005 vorgesehen. Insgesamt kann ein Spaceshuttle einen 17 Tage langen Raumflug absolvieren.

Als Grund für die Verlängerung nannte die NASA, den Astronauten zusätzliche Zeit zu geben, mehr Ausrüstung auf der Internationalen Raumstation ISS zu hinterlassen. Die Maßnahme könnte sich als notwendig erweisen, wenn der nächste Flug der Raumfähre Atlantis im September verschoben werden sollte. Ein Verlegung des Flugtermines ist wahrscheinlich, da die NASA momentan alle Flüge solange ausgesetzt hat, bis die Ursache eines Fehlers beim Start der Raumfähre gefunden und behoben ist. Vom Außentank des Startgefährts lösten sich Teile der Schaumstoffisolierung, die für das Raumfahrzeug eine potentielle Gefahr darstellen, da sie die Außenhaut beschädigen können.

Themenverwandte Artikel

Quellen