Flughafengesellschaft gab bekannt: BBI-Eröffnung 2010 in Gefahr

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.
Airport Berlin Schoenefeld

Schönefeld (Deutschland), 15.04.2005 – Am gestrigen Vormittag hat das Leipziger Bundesverwaltungsgericht mittels einer Eilentscheidung sämtliche Bauarbeiten im Bereich des Flughafen Berlin Brandenburg International vorläufig untersagt.

Aus Sicht der Berliner Flughafengesellschaft ist damit die Eröffnung des neuen Flughafens im Jahr 2010 in Gefahr geraten. Der geplante Zeitablauf für die Fertigstellung könne dadurch kaum noch eingehalten werden. Der neue Hauptstadtflughafen sollte mit Inkrafttreten des Winterflugplans 2010 eingeweiht werden.

Das Bundesverwaltungsgericht will mit dieser Maßnahme verhindern, dass vor einem abschließenden Urteil Bauarbeiten durchgeführt werden, die nur schwer wieder rückgängig gemacht werden könnten. Es seien noch nicht alle Planungen umfassend abgeschlossen worden.

Gegner des geplanten Hauptstadtflughafens sahen den vorläufigen Baustopp als Erfolg. Insgesamt rund 3.600 Anwohner klagen derzeit gegen das Bauvorhaben.

Die Industrie- und Handelskammern von Berlin und Brandenburg haben sich ebenfalls zu Wort gemeldet. Sie betrachten den Baustopp als herben Rückschlag für die Region. Das endgültige Gerichtsurteil wird für das erste Halbjahr 2006 erwartet.

Themenverwandte Artikel

Quellen