Flughafen München: Maschine der Siberia Airlines kam von der Startbahn ab

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig 21:45, 6. Mrz. 2006 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

München (Deutschland), 06.03.2006 – Am 4. März kam es auf dem Münchner Flughafen zu einem Flugzwischenfall. Ein Airbus A310 war gerade auf der südlichen Startbahn unterwegs, als er von der Piste rutschte. Vermutlich war die Glätte durch den starken Schneefall verantwortlich für den Ausrutscher. Die Maschine geriet neben der geteerten Straße auf die Wiese und die Räder versanken dabei in der Erde.

An Bord des Airbus der russischen Fluggesellschaft „Siberia Airlines“ befanden sich zum Unglückszeitpunkt 166 Fluggäste und acht Besatzungsmitglieder, das Ziel war Moskau. Verletzt wurde niemand.

Nach dem Zwischenfall musste diese Startbahn stundenlang gesperrt werden, was vorgestern bereits zu teilweisen Behinderungen des Münchener Flugverkehrs führte. Die Wetterverhältnisse führten im Laufe nächsten Stunden zu Annulierungen von Flügen. Aktuell lag am Sonntagmorgen den 5. März auf dem Flughafen Schnee in Höhe von 42 Zentimeter. Über Nacht waren 35 Zentimeter hinzugekommen. Danach wurde der Flugbetrieb in München vorübergehend ganz eingestellt. Wie lange der Zustand anhält, war zu dem Zeitpunkt noch nicht vorhersehbar. Das Landeskriminalamt München hat sich mittlerweile in die Ermittlungen für die Klärung der Ursache eingeschaltet.

Themenverwandte Artikel

Quellen