Flughafen Berlin-Tegel: Fliegerbombe entschärft

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Veröffentlicht: 08:26, 8. Apr. 2010 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Berlin (Deutschland), 08.04.2010 – Eine britische Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg musste am 7. April 2010 am Flughafen Berlin-Tegel entschärft werden. Aus Sicherheitsgründen wurden etliche Abflüge gestrichen, ankommende Flugzeuge landeten auf dem Flughafen Berlin-Schönefeld. Wegen der 250-Kilogramm-Bombe wurde auch das Terminal A des Flughafens evakuiert, bis Experten vom Kampfmittelbeseitigungsdienst den Blindgänger entschärft hatten. Der Flughafen war rund zwei Stunden vollständig geschlossen. Um 19:15 Uhr hatten die Sprengmeister die Bombe explosionsunfähig gemacht.

Die Betriebsstörung ereignete sich nur einen Tag, nachdem auf einer S-Bahn-Baustelle am Ostkreuz ein deutscher Blindgänger entdeckt wurde, sodass der S-Bahn-Verkehr auf der Ringstrecke angehalten werden musste. Auch dieser Sprengkörper wurden folgenlos unschädlich gemacht.

Berlin-Tegel ist der meistfrequentierte Flughafen Berlins. Er wird von 15 Millionen Reisenden jährlich genutzt und ist der viertgrößte Flughafen in Deutschland. Wenn 2011 der neue Flughafen Berlin-Brandenburg eröffnet wird, soll Berlin-Tegel nach den Plänen des Senats geschlossen werden.

Quellen