Flugausfälle bei Dreamliner-Maschinen

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Veröffentlicht: 21:57, 3. Feb. 2013 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.
Fast alle bisher ausgelieferten 50 Dreamliner bleiben vorerst am Boden.

Washington D.C. (Vereinigte Staaten), 03.02.2013 – Aufgrund sich überhitzender Lithium-Ionen-Batterien müssen auf Anordnung der US-Luftfahrtbehörde FAA die meisten der bisher weltweit ausgelieferten Boing-787-Maschinen „Dreamliner“ am Boden bleiben, bis der Nachweis erbracht wurde, dass sie verkehrssicher sind. Eine derartige Anordnung gab es seit 1979 nicht mehr. Eine Rauchentwicklung an diesen Batterien hatte einen Dreamliner am Mittwoch auf dem Weg von Yamaguchi nach Tokio in Takamatsu zu einer Notlandung gezwungen.

Von dem Flugverbot sind viele Luftverkehrsunternehmen betroffen, nachdem Europa, Japan und Indien der FAA gefolgt sind. Die polnische LOT, die bisher zwei Maschinen im Einsatz hat, prüft Schadensersatzansprüche. Viel schlimmer trifft es die japanische Airline All Nippon Airways (ANA). Da sie nicht genügend Ersatzflugzeuge für ihre 17 Dreamliner besitzt, müssen Flüge gestrichen werden.


Wikinews commentary.svg     Kommentar hinzufügen

Quellen[Bearbeiten]