Flottenversuch mit Hybrid-Lkw in London

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 14:17, 17. Aug. 2008 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

London (Vereinigtes Königreich), 17.08.2008 – Bisher konzentrierte sich die Diskussion um Elektroautos und Hybridfahrzeuge auf den Individualverkehr im Privatbereich, doch immer stärker rücken aus wirtschaftlichen Gründen auch die Nutzfahrzeuge in den Blick. Die Daimler AG hat nun in London einen Flottenversuch gestartet, bei dem Hybrid-Lkw getestet werden sollen. Zehn Fahrzeuge vom Typ „Fuso Canter Eco Hybrid“, einem 7,5-Tonnen-Serienfahrzeug, wurden am 12. August an ausgesuchte Unternehmen übergeben.

Das Modell wird bereits seit dem Jahr 2006 in Japan eingesetzt und von der Firma „Mitsubishi Fuso Truck and Bus Corporation“ (MFTBC), einer hundertprozentigen Tochter der Daimler AG, produziert. Diese sollen die Trucks drei Jahre lang in der Praxis testen. Die Tester achten darauf, dass „möglichst unterschiedliche Kundenbedürfnisse an ein Nutzfahrzeug im Verteiler-Verkehr“ einbezogen werden, so heißt es in der Pressemitteilung. Oder anders formuliert: Es soll herausgefunden werden, wie sich der Hybrid je nach Anforderung verhält. Ziel des Versuches sei auch der Nachweis, dass Dieselfahrzeuge, die mit einem Elektromotor kombiniert werden, signifikant Treibstoff einsparen können.

Die Daimler AG bezeichnet sich in der Pressemitteilung selbst als Marktführer von Hybridantrieben im Nutzfahrzeugbereich und listet dabei die bisherigen und geplanten Auslieferungen auf. Vom „Fuso Canter Eco Hybrid“ seien in Japan bisher 300 Exemplare verkauft worden.

Themenverwandte Artikel

Quellen