Für den FC Bayern München ist das UEFA-Cup-Halbfinale Endstation

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 22:27, 3. Mai 2008 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Sankt Petersburg (Russland) / Glasgow (Schottland), 03.05.2008 – Am Donnerstag, den 1. Mai spielte der FC Bayern München im UEFA-Cup Halbfinale gegen Zenit St. Petersburg. Das Team von Trainer Ottmar Hitzfeld verpasste dabei den Einzug ins Finale durch eine 0:4-(0:2-)Niederlage. Vor einer Woche hatten sich beide Teams beim Hinspiel in München 1:1 getrennt. Zenit St. Petersburg trifft nun im Finale am 14. Mai in Manchester auf die Glasgow Rangers.

In der vierten Minute brachte Pawel Pogrebnjak die Gastgeber von Trainer Dick Advocaat in Führung, Konstantin Syrjanow erhöhte in der 39. Minute zum 2:0-Pausenstand. Vor 21.500 Zuschauern im ausverkauften Petrowski-Stadion errang St. Petersburg einen klaren Sieg. In der 53. Minute traf Wiktor Faisulin, und Pogrebnjak erzielte in der 73. Minute seinen zweiten Treffer. Für das Endspiel ist nach einer Gelben Karte Goalgetter gesperrt.

Ottmar Hitzfeld sagte nach dem Spiel: „Wir haben heute sicherlich eine katastrophale Leistung gebracht und uns den Schneid abkaufen lassen. Die Mannschaft hat trotzdem alles versucht, aber es gibt so Tage, da macht man die Chancen nach vorne nicht. Auf internationalem Niveau darf man nicht solche Abwehrfehler machen wie wir. International waren wir nicht so stark wie in der Bundesliga.“

Luca Toni kommentierte: „Wir müssen uns eigentlich bei den Fans entschuldigen. Das war das schlechteste Spiel, an das ich mich erinnern kann.“

Philipp Lahm äußerte sich wie folgt: „Es ist schwer, nach so einem Spiel Worte zu finden. Insgesamt war das zu wenig, wir kriegen zu einfache Tore. Wir hatten in der Saison sehr gute Spiele, man darf jetzt nicht alles schlecht reden. Aber heute haben wir schlecht gespielt und sind verdient ausgeschieden.“

Karl-Heinz Rummenigge stellte fest: „Man muss anerkennen, das St. Petersburg ein super Spiel abgeliefert hat. Und man darf nicht vergessen, dass die russische Meisterschaft gerade erst angefangen hat, während unsere Mannschaft so ziemlich auf dem Zahnfleisch daherkommt. Wir haben zwei Titel gewonnen, daher kann die Mannschaft erhobenen Hauptes die Saison beenden.“

Die Glasgow Rangers siegten nach 120. Minuten durch Elfmeterschießen gegen AC Florenz mit 4:2. Nach 120. Minuten stand es 0:0. Die klar bessere Mannschaft war der AC Florenz.

Quellen