Fünf Jahre BSE – Deutscher Bauernbund fordert Abschaffung der Tests

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig 16:28, 25. Nov. 2005 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Berlin (Deutschland), 25.11.2005 – Vor fünf Jahren, am 26.11.2000, wurde in Deutschland der erste BSE-Fall amtlich bestätigt. Die letzte Meldung eines erkrankten Rindes (in NRW) datiert auf die letzte Woche. Insgesamt gab es in diesen fünf Jahren 386 erkannte BSE-Fälle.

Pünktlich zum Jubiläum herrscht nun Uneinigkeit zwischen dem Deutschen Bauernverband und dem Deutschen Bauernbund über die Zukunft des BSE-Tests. Der Deutsche Bauernbund, ein kleinerer Verband ostdeutscher Familienbetriebe mit etwa 2000 Mitgliedern, fordert die Abschaffung der BSE-Tests. Die Hysterie sei nicht gerechtfertigt, denn eine Gefahr für Menschen habe nie bestanden. Der Deutsche Bauernverband, der für sich beansprucht, mehr als 90% der deutschen Landwirte zu vertreten, möchte lediglich ein Heraufsetzen des Alters auf den EU-Standard von 30 Monaten, in dem die Rinder bei Schlachtung, Töten oder Verenden getestet werden (bisher werden die Tiere in Deutschland ab einem Alter von 24 Monaten getestet) - eine Forderung, der sich auch die Bundestierärztekammer und die FDP-Bundestagsfraktion anschließen können. Als Grund für die Herabsetzung des Testalters werden insbesondere auch Wettbewerbsnachteile gegenüber anderen EU-Ländern genannt - viele Rinder werden nach dem 24., aber vor dem 30. Lebensmonat geschlachtet.

Des weiteren fordert der Deutsche Bauernverband ein Änderung der Regelung, dass bei einem BSE-Fall alle Rinder getötet werden müssen, die im gleichen Bestand geboren, aufgewachsen oder mit dem gleichen Futter ernährt wurden (so genannte Kohorten).

Während der BSE-Krise war der Rindfleischverbrauch in Deutschland zunächst um ein Drittel eingebrochen. In Deutschland wurden bei knapp 13 Millionen geschlachteten Tieren seit 2001 in 386 Fällen BSE diagnostiziert, bei zuletzt rückläufigen Zahlen. In diesem Zeitraum gab etwa ein Viertel der 240.000 deutschen Rinderhalter auf.

Zuletzt wurde gestern in Luxemburg ein Rind positiv auf BSE getestet.

Quellen