England: Nach Dauerregen droht ein Dammbruch

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Veröffentlicht: 20:49, 5. Aug. 2019 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.
Derbyshire (rot)

Manchester (Vereinigtes Königreich), 05.08.2019 – Durch tagelangen Dauerregen war der Wasserstand des Toddbrook Reservoir in der Grafschaft Derbyshire so stark angestiegen, dass der Stausee überlief. Zwar wird das Wasser inzwischen über einen Entlastungskanal vom Stausee abgeleitet und läuft nicht mehr über die Dammkrone, doch wurden dort zuvor die Betonabdeckung zerstört und darunter Teile des Erddamms weggespült.

Die Polizei hat deswegen den Ort Whaley Bridge am Donnerstag, den 1. August, teilweise evakuiert. 1500 Bewohner des 6500 Einwohner zählenden, 30 km von Manchester entfernt liegenden Ortes mussten ihre Häuser verlassen. „Die Polizei fordert die Menschen auf, sich auf mehrere Tage in anderen Unterkünften einzurichten“, sagte der ortsansässige Simon Parrey. Würde der Staudamm brechen, würde der Ort im Tal des River Goyt überschwemmt werden.

Viele Einwohner von Whaley Bridge befürchten, dass die Flutwelle ihren Heimatort zerstören würde, falls es zu einem Bruch des Dammes käme. Dies sagte David Holt, einer der Einwohner, dem Nachrichtensender Sky News. 31 Bewohner haben sich bislang der Evakuierung widersetzt. Die stellvertretende Polizeichefin sagte, diese Personen würden nicht nur sich selbst der Lebensgefahr aussetzen, sondern auch die Beamten, die nach ihnen sehen und weiterhin versuchen müssten, sie zum Verlassen der Evakuierungszone zu bewegen.

Der Staudamm ist ein Erddamm und wurde 1831 errichtet. Der Stausee fasst rund 1,3 Millionen Kubikmeter Wasser. Die Feuerwehr pumpte zunächst rund sieben Kubikmeter Wasser pro Minute aus dem Stausee, um den Wasserstand zu senken. Innerhalb der ersten 24 Stunden wurde so der Wasserstand des Stausee um knapp einen halben Meter gesenkt. Die Feuerwehr war mit 150 Feuerwehrleuten im Einsatz.

Inzwischen ist mehr und größeres Gerät vor Ort, sodass durch Herauspumpen der Wasserstand um zwei Meter am Tag gesenkt werden kann. Nach Angaben des Canal and River Trust, der den Stausee betreibt, lag der Wasserstand am Sonntag 3,8 Meter unter dem normalen Wasserstand und müsse noch um 4,2 Meter gesenkt werden, damit der Staudamm sicher sei und repariert werden könne. Allerdings wirkten diesen Fortschritten neue Regenfälle entgegen, die das britische Met Office für Sonntagabend mit 30 bis 40 Litern pro Quadratmeter vorhergesagt hatte.

Von einem Chinook-Hubschrauber wurden 525 Tonnen Schotter in Big Bags zur Verstärkung des Staudamms abgeworfen. Eine vollständige Reparatur des Dammes wird nach Angaben der BBC mehrere Monate dauern.

Infolge der lange andauernden Regenfälle hatten sich sonst ruhig dahinströmende Flüsse in der Region in reißende Flüsse verwandelt und sind über die Ufer getreten. Viele Straßen waren überschwemmt, einige Bahnstrecken unterbrochen, darunter zwischen Hazel Grove und Buxton.


Themenverwandte Artikel[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]