Elterninitiative „Vermisste Kinder“ fand Kind nach sechs Jahren

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig 16:32, 12. Feb. 2006 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Berlin (Deutschland), 12.02.2006 – Vor knapp sechs Jahren, im Juni 2000, verschwand in München ein kleiner Junge namens Jean-Black. Jetzt wurde er mit Hilfe der Internet-Suchseite „Gesuchte Kinder“ gefunden: in Amsterdam. Bekannt wurde das Auffinden des Jungen kongolesischer Herkunft am Donnerstag. Da gab die Münchener Polizei die erfreuliche Nachricht bekannt.

„Gesuchte Kinder“ stellt Fotos vermisster Kinder ins Internet. Ein Sozialarbeiter in Amsterdam hatte das Foto dort gesehen. Obwohl der Junge mittlerweile 15 Jahre alt ist, hatte er ihn erkannt. Der Mann verständigte die zuständigen Behörden in Deutschland. Danach fand ein Treffen des Jungen mit seinen Eltern statt. Jetzt ist klar, dass es sich um den gesuchten Jungen handelt. Ein Polizeisprecher erklärte, es gehe dem Jungen gut.

Die Umstände seines Verschwindens waren mysteriös. Sein straffällig gewordener Vater wurde 2000 verhaftet und ließ den Jungen deshalb unbeaufsichtigt in München zurück. Erst im Dezember 2001 wurde das Verschwinden des Jungen an die Polizei gemeldet. Der Junge war aber bereits im Sommer 2000 mit einem bisher nicht bekannten Menschen per Bahn nach Den Haag gereist. Die holländische Polizei übergab den Jungen an die Jugendfürsorge in Den Haag.

Ob der Junge nun in den Niederlanden bleibt oder nach Deutschland zurückkehrt, ist unklar. Er selbst möchte in Holland bleiben. Dort fühlt er sich zuhause und hat seine Freunde. Zu seinen Eltern möchte er nicht zurück.

Erfahrungsgemäß werden 99 Prozent aller vermissten Kinder in Deutschland innerhalb kürzester Zeit wieder gefunden, so eine Information des Bundeskriminalamtes (BKA) in Wiesbaden nach der Bekanntgabe des Falles am Donnerstag. Laut BKA liegen bei den meisten Verschwindensfällen Streitigkeiten der Eltern vor. Meistens geht es um Sorgerechtsfälle. Oftmals stammen die beiden Eltern nicht aus dem gleichen Land und die unterschiedlichen Kulturen führen zu krassen Gegensätzen in der Erziehung. Infolgedessen verschwinden öfter Kinder.

Themenverwandte Artikel

Quellen