Elfter DEL-Spieltag: Panther bezwingen Bären mit 5:4 n.P.

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig 18:46, 17. Okt. 2005 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Köln (Deutschland), 14.10.2005

Adler Mannheim 3 : 0 Hamburg Freezers

Tore: 1:0 (05:44) K. Dykhuis, A. Aquino - S. Blank; 2:0 (45:27) S. Kelly, L. Bohonos - D. Edgerton; 3:0 (47:20) P. Hedin, K. Dykhuis - S. Kelly

Strafzeiten: Adler Mannheim 16 Min./ Hamburg Freezers 12 Min.

Schiedsrichter: Langer, Michael Linienrichter: Holzmann, Hermann; Schmid, Alexander

Zuschauer: 10.810

Die Siegesserie der Hamburger ist vorerst beendet. Die Freezers verloren nach drei Siegen in Folge bei den Adler Mannheim mit 0:3. Dykhuis, Kelly und Hedin erzielten die Tore für den DEL-Rekordmeister Mannheim und somit den dritten Sieg in Serie. Mannheims Torhüter Kauhanen feierte direkt bei seinem ersten Einsatz einen Shut-out.

Nürnberg Ice Tigers 1 : 2 ERC Ingolstadt

Tore: 0:1 (36:02) M. Jiranek, R. Valicevic - D. Hilpert; 0:2 (40:55) C. Mann, C. Armstrong - Y. Seidenberg; 1:2 (55:14) F. Petermann, F. Methot

Strafzeiten: Nürnberg Ice Tigers 12 Min./ ERC Ingolstadt 26 Min.

Schiedsrichter: Konc, Juraj Linienrichter: Höck, Christian; Zehetleitner, Florian

Zuschauer: 5.127

Nach ihrem 2:1-Sieg in Nürnberg fehlt für die Ingolstädter nur noch ein Punkt auf die Scorpions und die Tabellenspitze. Jiranek und Mann brachten den ERC mit zwei Toren in Führung, ehe Petermann kurz vor Schluss noch der Anschlusstreffer für die Nürnberger gelang. Für Ingolstadt war es der fünfte Sieg in Folge und für Nürnberg die erste Heimniederlage in dieser Saison.

DEG Metro Stars 3 : 4 n.P. Frankfurt Lions

Tore: 0:1 (00:44) D. Gosselin, D. Corso - P. Boileau; 1:1 (11:25) C. Schmidt, T. Vikingstad - D. Kreutzer; 2:1 DEG (21:45) D. Kreutzer, J. Tory; 2:2 (25:28) F. Bouchard, D. Gosselin - M. Bresagk; 2:3 (49:23) P. Lebeau, J. Young - J. Patrick; 3:3 (58:24) T. Vikingstad, J. Tory - K. Kathan; 3:4 D. Corso (Penalty)

Strafzeiten: DEG Metro Stars 16 Min./ Frankfurt Lions 20 Min.

Schiedsrichter: Schimm, Willi Linienrichter: Mosler, Markus; Starke, Matthias

Zuschauer: 6.249

Die Frankfurt Lions gewannen bei den DEG Metro Stars nach Penalty-Schießen mit 4:3. Corso erzielte im Penaltyschießen den Siegtreffer. Zuerst gingen die Gäste in Führung, doch die DEG konnte noch vor Ende des ersten Drittels ausgleichen und im zweiten Drittel direkt in Führung gehen. Doch diesmal glichen die Gäste aus. Im letzten Drittel gingen erneut die Frankfurter in Führung ehe Tore Vikingstadt 90 sec. vor Ende erneut ausgleichen konnte.

Füchse Duisburg 5 : 4 Hannover Scorpions

Tore: 0:1 (05:53) P. Köppchen, S. Heins - M. Green; 0:2 (06:16) B. Tapper; 1:2 (10:20) S. Brulé, T. Magnussen; 2:2 (11:38) H. Boisvert, F. Groleau; 2:3 (24:44) B. Tapper, M. Green - T. Dolak; 3:3 (29:41) T. Magnussen; 3:4 (39:07) S. Heins, B. Tapper - M. Green; 4:4 (45:47) J. Grand-Pierre, A. Teljukin - S. Brulé; 5:4 (48:23) M. Darche, S. Robitaille - F. Groleau

Strafzeiten: EV Duisburg "Die Füchse" 14 Min./ Hannover Scorpions 22 Min.

Schiedsrichter: Piechaczek, Daniel Linienrichter: Linnek, Mario; Schulz, Sirko

Zuschauer: 2.021

Aufsteiger Duisburg bezwang den Spitzenreiter Hannover Scorpions auf eigenem Eis trotz dreimaliger Führung der Gäste mit 4:5. Grand-Pierre und Darche drehten im letzten Drittel die Partie zu Gunsten der Gastgeber.

Augsburger Panther 5 : 4 n.P. Eisbären Berlin

Tore: 0:1 (01:29) S. Felski, C. Gawlik - A. Rankel; 1:1 (04:19) R. Mayr, J. Menauer - M. Kofler; 2:1 (13:15) S. King, P. Aufiero - R. Girard; 2:2 (17:46) K. Fairchild, S. Felski - M. Beaufait; 2:3 (21:37) M. Beaufait, K. Fairchild - S. Felski; 3:3 (35:04) B. Yarema, A. Rekis - S. King; 4:3 (47:27) J. Menauer, R. Girard - P. Aufiero; 4:4 (53:50) R. Mueller, D. Walser; 5:4 J. Menauer (Penalty)

Strafzeiten: Augsburger Panther 12 Min./ Eisbären Berlin 16 Min.

Schiedsrichter: Konc, Juraj Linienrichter: Niejodek, Adam; Walter, Christian

Zuschauer: 2.804

In einem aggressiven Spiel gewannen die Panther im Penaltyschießen mit 5:4. Der amtierende Meister Berlin konnte zwar immer eine Führung herausspielen, jedoch gelang es den Augsburgern immer wieder auszugleichen. Stefan Ustorf und Piere Page waren demnach mit der Leistung der Bären mehr als unzufrieden. Im Interview mokierte der Trainer die fehlende Organisation und Taktik der Spieler und der Spieler Ustorf bezeichnete das Spiel als eine Partie "See-Eishockey".

Kassel Huskies 3 : 4 Krefeld Pinguine

Tore: 0:1 (07:21) R. Verwey, I. Jan - H. Vasiljevs; 1:1 (17:49) M. Sychra, J. Ulmer - S. Ziesche; 2:1 (44:15) C. Nielsen, J. Ulmer - R. Kraft; (45:21) J. Harney T. Abstreiter; 3:2 (46:38) T. Drury, A. Grygiel - A. Selivanov; 3:3 (50:05) R. Verwey, B. Blank - A. Hedlund; 3:4 (52:03) R. Verwey, R. Guillet - M. Pudlick

Strafzeiten: Kassel Huskies 22 Min./ Krefeld Pinguine 8 Min.

Schiedsrichter: Oswald, Christian Linienrichter: Pupello, Emanuel; Schneider, Kai

Zuschauer: 3.279

Die Krefeld Pinguine haben ihre "Pflichtaufgabe" bei den Kassel Huskies erfolgreich bewältigt. Beim Tabellenschlusslicht setzte sich die Mannschaft von Trainer Teal Fowler am Freitag Abend mit 4:3 durch. Doch der Sieg vor 3.279 Zuschauern im Auestadion musste hart erkämpft werden. Im Schlussdrittel gerieten die Pinguine zunächst schnell mit 1:3 in Rückstand, um das Match noch mit drei eigenen Toren zu drehen. Die Treffer für die Pinguine erzielten Roland Verwey (2), Richard Pavlikovsky und Ted Drury.


Iserlohn Roosters 5 : 3 Kölner Haie

Tore: 0:1 (03:43) M. Lüdemann, I. Ciernik - D. McLlwain; 1:1 (12:24) V. Aab, N. Antons - K. Furey; 2:1 (19:25) B. Adams; 3:1 (21:22) R. Intranuovo, M. Wolf - C. Danielsmeier; 4:1 (30:36) K. Furey; 4:2 (34:30) I. Ciernik, M. Lüdemann - D. McLlwain; 5:2 (39:11) K. Furey, E. Goldmann - L. Fagemo; 5:3 (44:20) I. Ciernik, D. McLlwain - L. Kopitz

Strafzeiten: Iserlohn Roosters 16 Min./ Kölner Haie 8 Min.

Schiedsrichter: Awizus, Frank Linienrichter: Brodnicki, Richard; Dobber, Michiel

Zuschauer: 4.500

Auch beim vermeintlichen Aufbaugegner der Kölner, den Iserlohn Roosters, konnten die Haie diesmal nicht punkten. Seit zehn Spielen hatten die Roosters nicht mehr gegen die Kölner gewonnen, doch diesmal gelang ihnen ein 5:3-Sieg. Vor 4.500 Besuchern in der ausverkauften Eissporthalle am Seilersee brachte Lüdemann die Gäste zwar in Führung, doch dann drehten die Roosters auf. Aab, Adams (in doppelter Unterzahl!), Intranuovo und zweimal Furey machten bei einem Gegentreffer vor Ciernik bis zur zweiten Drittelpause aus dem 0:1 ein 5:2. Im Schlussabschnitt gelang Ciernik nur noch ein Tor für die Haie.

Tabelle
Platz Team Spiele S N Tore Punkte
1 Hannover Scorpions 12 9 3 43:33 25
2 ERC Ingolstadt 11 8 3 36:22 24
3 Frankfurt Lions 13 8 5 34:32 23
4 Adler Mannheim 11 7 4 38:29 21
5 DEG Metro Stars 11 6 5 38:32 21
6 Iserlohn Roosters 12 6 6 41:40 18
7 Eisbären Berlin 13 6 7 47:50 18
8 Krefeld Pinguine 12 6 6 37:39 17
9 Kölner Haie 13 5 8 45:35 16
10 Augsburger Panther 11 5 6 30:37 15
11 Hamburg Freezers 12 5 7 28:39 15
12 Nürnberg Ice Tigers 10 4 6 24:32 13
13 EV Duisburg 11 4 7 30:39 12
14 Kassel Huskies 12 3 9 27:39 8

Legende:
Grün: Play-off-Platz
Rot: Play-down-Platz


Themenverwandte Artikel

Quellen