Ehemalige russische Atomwaffen sollen auch zukünftig für Energiegewinnung genutzt werden

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 14:03, 22. Apr. 2011 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Bethesda (Vereinigte Staaten), 22.04.2011 – Das US-amerikanische Unternehmen USEC mit Sitz in Maryland, das sich auf dem Gebiet der Anreicherung von Uran betätigt, arbeitet eng mit dem Energieministerium der Vereinigten Staaten zusammen. Gemeinsam mit dem russischen Konzern Tenex verabschiedete USEC zu Beginn der neunziger Jahre das ehrgeizigste Projekt in der zivilen Nutzung von Atomkraft. Beide Parteien beschlossen nun, die Zusammenarbeit fortzuführen.

Im Jahr 1993 wurde ein Abkommen zur Umwandlung von Kernwaffen in Brennstoff für Kernkraftwerke, bekannt geworden unter dem Namen „Megatonnen zu Megawatt“, verabschiedet. Auf die Dauer von 20 Jahren legte sich Tenex fest, insgesamt ein Volumen von 500 Tonnen hoch angereicherten Urans (HEU) in schwach angereichertes Uran (LEU) zu diffundieren. Hoch angereichertes Uran befand sich hauptsächlich in den Köpfen russischer Atomwaffen. Dieses kann für die zivile Energiegewinnung nicht genutzt werden. Erst die Diffusion in schwach angereichertes Uran macht es in Form von Kernbrennstoff zu einem wertvollen Energielieferanten. Das Engagement von Tenex war ein wichtiges Signal für die globale Abrüstung.

Bis Ende des Jahres 2010 vernichtete Tenex in seinen russischen Firmen 16.494 Atomwaffen. Das entspricht 400 Tonnen hoch angereicherten Urans. Beide Seiten profitieren von der effizienten Zusammenarbeit. Inzwischen stellen die Einnahmen aus dem „Megatonnen zu Megawatt“-Abkommen 15 Prozent der russischen nichtsteuerlichen Staatseinnahmen dar. Geld, das in die Wiederherstellung von Natur und die Unterstützung von Forschungsinstitutionen investiert wird.

Im Gegenzug erhalten die Vereinigten Staaten von Amerika Kernbrennstoff zur Erzeugung von Energie, die etwa 20 Prozent des dortigen Strombedarfs deckt. Am 23. März 2011 vereinbarten USEC und Tenex ihre Zusammenarbeit langfristig fortzusetzen. Über das Ende des Rüstungskonversions-Abkommens im Jahr 2013 hinaus um weitere zehn Jahre.

Mit Inkrafttreten des neuen Vertrags wird USEC mehr als die Hälfte ihres Uran-Vorrates von Tenex beziehen. Im Gegenzug liefert USEC dem russischen Energiekonzern Natur-Uran, das für die zivile Energiegewinnung aufbereitet wird. Das Finanzvolumen des Kontrakts liegt bei 2,8 Milliarden US-Dollar. Das könnte noch, mittels vertraglicher Option, verdoppelt werden.

Am Ende des „Megatonnen zu Megawatt“-Abkommens werden 20.000 Atomwaffen vernichtet und deren Uran der zivilen Energiegewinnung zugeführt worden sein. Die Kooperation zwischen USEC und Tenex leistete so einen essentiellen Beitrag zur Rüstungskonversion.

Quellen