E.ON zahlt höhere Dividende

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig 10. Mär. 2005 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Düsseldorf (Deutschland), 10.03.2005 – Für das abgelaufene Geschäftsjahr 2004 will der Energiedienstleister E.ON eine um 35 Cent höhere Dividende von 2,35 Euro je Aktie bezahlen. Das ist die sechste Dividendensteigerung in Folge.

Für die Zukunft ist E.ON optimistisch, denn E.ON plant, die Aktionäre in vollem Umfang am Verkauf der Deutschen Gold- und Silberschmiedeanstalt (Degussa) zu beteiligen. Darüberhinaus soll die Ausschüttungsquote von 36 Prozent bis 2007 auf 50 bis 60 Prozent erhöht werden.

E.ON konnte sein Ergebnis vor Zinsen und Steuern um zehn Prozent auf 7,4 Milliarden Euro steigern. Der Jahresüberschuss schrumpfte um sieben Prozent auf 4,3 Milliarden Euro. Der Umsatz konnte ein Plus von sechs Prozent verzeichnen und liegt nun bei 49,1 Milliarden Euro.

„Mit unserem starken finanziellen Fundament sind wir für weitere Wachstumsschritte gut gerüstet“, sagte Vorstandschef Wulf Bernotat beim Jahresabschlussbericht.

Themenverwandte Artikel

Quellen