Dresden: Detonation in der IKEA-Filiale

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Veröffentlicht: 12:12, 11. Jun. 2011 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.
IKEA Filiale

Dresden (Deutschland), 11.06.2011 – Am Freitagabend explodierte ein Sprengsatz im Einrichtungshaus von IKEA in Dresden. Ein Polizeisprecher teilte mit, dass zwei Personen im Alter von 32 und 41 Jahren verletzt wurden; sie erlitten ein Knalltrauma.

Die Sprengvorrichtung beschädigte den Fußboden und Musterküchen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. Ein Bekennerschreiben ging nicht ein. Hinweise auf die Täter gibt es nicht. IKEA ist seit Wochen Ziel von Anschlägen, so explodierten Sprengsätze in IKEA-Häusern in Belgien, Frankreich und den Niederlanden.

Erinnerungen an den Kaufhauserpresser Arno Funke alias „Dagobert“ werden wach. Vor 17 Jahren war er festgenommen worden, nachdem er versucht hatte, 1988 das Berliner Kaufhaus des Westens um 500.000 DM zu erpressen und in den Jahren 1992 bis 1994 den Kaufhauskonzern Karstadt um 1,4 Millionen Mark erleichtern wollte. Seine Forderungen unterstrich er mit einer Serie von Bombenanschlägen.

Themenverwandte Artikel

Quellen