Diskussion:Wien: Unzufriedenheit der Justizmitarbeiter wächst

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Prüfung[Bearbeiten]

Benutzer, die Texte bzw. Inhalte in den Artikel einbringen, sollten die ersten vier Punkte bitte nicht prüfen.

  • Urheberrechte:
  • Übereinstimmung mit den Quellen:
  • Verständlichkeit:
  • Neutralität:
  • Rechtschreibung, Stilistik und Grammatik:
  • Bebilderung:
  • Formate:
  • Interwiki:
  • Themenverwandte Artikel/Themenportale:
  • Themenportalkategorie(n):
  • Kategorien:
  • Kurzartikel?:
  • Artikeldatum:
  • Relative Zeitangaben zum Artikeldatum ok?:
  • Veröffentlicht:
  • {{Kommentieren}} einkommentiert (<!-- und --> entfernt):
  • Eintrag auf Hauptseite:

⇒ Tipps zur Prüfung: Hilfe:Prüfung

Originäre Berichterstattung[Bearbeiten]

Der Autor ist in der rechtsberatenden Branche tätig und hat dadurch häufig Kontakt zu Ämter, Behörden und Gerichten. Aufgrund der langen Wartezeiten auf Urteile, Akteneinsicht usw habe ich mit den Mitarbeitern persönliche Gespräche geführt, die ich auch aufgrund meiner Tätigkeit schon länger kenne.
Die Beiträge in der ORF-Mediathek sind nur bis einer Woche nach Erscheinen abrufbar. Diskussionen über den Artikel bitte auf dieser Seite. --Psychodaddy 23:42, 24. Mär. 2019 (CET)

Hallo Psychodaddy.
Eigentlich habe ich drei Probleme mit diesem Artikel.
1. Man sollte eigentlich keinen Artikel schreiben .. weil man jemand persönlich kennt, und sei es auch nur flüchtig. So hätte ich das zuerst vermutet. Mit deiner Erklärung oben ist das aber OK (keine Privatgeschichte demnach).
Jedoch: „.. besonders ärgern sich ..“ suggeriert dass hier ein gewisser Überblick über den ganzen Justizapparat von Österreich besteht was zweifelhaft erscheint.
2. Ja, der Artikel ist gut eingebettet in eine relevante aktuelle Berichterstattung zu Justizüberlastung (gleiches ist auch in DE gegeben übrigens), die Relevanz ist also da.
Aber der Artikel verliert sich irgendwo teilweise im Klein-klein der Mühseligkeiten und Krämpfe wie sie abhängig Beschäftigte millionenfach auf die eine oder andere Weise quälen. Wo da noch der konkrete Zusammenhang und die konkrete Relevanz ist, ist für mich noch fraglich.
3. Der Artikel ist durchaus ein Qualitätsschrieb. Aber dennoch ist es schwer im Einzelnen dem Erzählfaden zu folgen, und das hat nicht nur mit der Ö-Spezifik zu tun.
Nachdem ich im ersten Moment eigentlich diesen Artikel nur für einen Problembär gehalten hab, bin ich jetzt immerhin soweit dass ich bei passender Überarbeitung der Veröffentlichung nicht im Wege stehen will. D.h. im Laufe der nächsten ~24h würde ich da mal durchgehen.
--Itu (Diskussion) 08:13, 25. Mär. 2019 (CET)[Antworten]

So, @Psychodaddy, ich bin jetzt durch und du bist am Zug. Insbesondere bleibt durchgehend unklar auf wen sich die unbestimmten "Aussager"-Personalpronomen beziehen, das ist schon gravierend.(Nein, es geht hier nicht um Namensnennung, nur um Syntax-Bezüge). Insgesamt sind jetzt noch zwei dutzend Anmerkungen im Text, die autorseitig bearbeitet werden müssen. --Itu (Diskussion) 00:02, 26. Mär. 2019 (CET)[Antworten]

Danke @Itu, war etwas im Stress, von Handy aus ist es mühsam. Kümmere mich darum. Und dann hatte ich lustigerweise eine gesperrte IP im WLAN vom Seminarhotel... --Psychodaddy 12:52, 7. Apr. 2019 (CEST)[Antworten]
Wenn das ein Block von Wikinews aus ist kann ich eine IP-Sperren-Ausnahme eintragen. --Itu (Diskussion) 23:39, 7. Apr. 2019 (CEST)[Antworten]
Es stand, dass es auf allen Wikis gesperrt ist. Auch nach Anmeldung ging kein Bearbeiten. --Psychodaddy 18:42, 9. Apr. 2019 (CEST)
 22:53 Itu (Diskussion | Beiträge | Sperren) änderte die Gruppenzugehörigkeit für Psychodaddy von (–) zu IP-Sperren-Ausgenommener ‎ --Itu (Diskussion) 22:56, 9. Apr. 2019 (CEST)[Antworten]

Bin jetzt einigermäßen durch. Nur eines fehlt noch, da überlege ich noch... --Psychodaddy 20:02, 9. Apr. 2019 (CEST)

Sorry, im moment hab ich grad dummerweise wenig Zeit ... --Itu (Diskussion) 08:06, 11. Apr. 2019 (CEST)[Antworten]
Sorry nochmal - leider hab ichs auch prokrastiniert...neben gewissem Zeitmangel. Jetzt hast du es veröffentlicht. Auch gut. Ich bin aber noch mal leicht drüber, das ist aber wenig inhaltlich gewesen, aber 2 Anmerkungen hab ich doch noch eingesetzt. Grundsätzlich sollte es aber so OK sein jetzt .... --Itu (Diskussion) 17:09, 15. Apr. 2019 (CEST)[Antworten]
Ich bin leider auch viel im Stress. Sollte Gärtner werden, weniger Stress. Wusste leider nicht, wann du wieder Zeit hast, sonst hätte ich noch gewartet. Hoffe, der Artikel ist gut geworden. Am Karfreitag gibt's vielleicht eine Demonstration. Darüber könnte man berichten und Ostern arbeitet eh keiner... Danke für deine Unterstützung! LG --Psychodaddy 02:29, 16. Apr. 2019 (CEST)

Hochqualifizierte Praktikanten[Bearbeiten]

Am Beispiel der "Ausbildungsstelle beim BVwG" wird deutlich, dass auch im hoch- und höherqualifizierten Bereich Praktikanten aufgenommen werden.
v1 ist für einen Einsteiger das höchste von der Bezahlung, hier 2.700 Euro. Auch ist für so eine Stelle ein abgeschlossenes Studium erforderlich. Der Vorteil für den Staat ist, dass so ein Praktikum nach 12 Monaten automatisch beendet ist und selbst während dem Praktikum kein Dienstverhältnis zur Republik besteht. Somit ist es auch nicht möglich, sich intern auf andere Stellen zu bewerben. Und in den ersten 3 Monaten erhält man nur die Hälfte des Bezuges (= Gehalt).

Siehe bspw hier eine Ausschreibung https://bund.jobboerse.gv.at/sap/bc/jobs/#/details/005056816B0F1EE996D4C47E62ED0DF8
Siehe die Gehaltstabelle, Seite 2, hier http://goedfsg.at/wp-content/uploads/sites/6/2018/11/Gehaltstabellen_FSG-GOED_2019.pdf

--Psychodaddy 19:25, 9. Apr. 2019 (CEST)