Diskussion:Wieder Tote in Nigeria durch religiös motivierte Gewalt

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Prüfung[Bearbeiten]

Benutzer, die Texte bzw. Inhalte in den Artikel einbringen, sollten die ersten drei Punkte bitte nicht prüfen.

  • Urheberrechte: --
  • Übereinstimmung mit Quelle: --
  • Inhalt/Neutralität: --
  • Rechtschreibung: --
  • Interwiki: --
  • Formate: --
  • Themenverwandte Artikel: --
  • Themenportale: --
  • Kategorien: --
  • Kurzartikel: Nein. --Wolf-Dieter 15:20, 8. Mär. 2010 (CET)
  • Artikeldatum + Text im Artikel: --Wolf-Dieter 15:20, 8. Mär. 2010 (CET)

⇒ Tipps zur Prüfung: Hilfe:Prüfung

Artikelstatus[Bearbeiten]

  • 18:45, 7. Mär. 2010 (CET) Artikel angelegt, drei Quellen zum Aufbau des Artikels vorhanden. Matthiasb
  • Veröffentlicht und auf der Hauptseite verlinkt: --Wolf-Dieter 15:20, 8. Mär. 2010 (CET)

Religion[Bearbeiten]

Wäre eine Kategorie:Religion bei einer religiös motivierten Tat nicht angebracht?--Trockennasenaffe 16:39, 8. Mär. 2010 (CET)

Das habe ich mich auch gefragt. Allerdings hatte ich irgendwie Bedenken, weil solche Straftaten ja nicht als solche durch die Religion bedingt sind, sondern nur damit motiviert werden. Man könnte natürlich eine Kat. „Religiös-motivierte Straftat“ einführen und diese dann sowohl der Kategorie Religion als auch der Kategorie Straftat zuordnen. Gruß --Wolf-Dieter 17:37, 8. Mär. 2010 (CET)
Der Unterschied zwischen bedingt und motiviert ist mir hier nicht ganz klar. Auf der anderen Seite ordnen wir auch alle Menschenrechtsverstöße, die im Namen des Islam begangen werden dem Islam zu. Da sollte man zumindest einen einheitlichen Maßstab anlegen.--Trockennasenaffe 17:43, 8. Mär. 2010 (CET)
In dem Artikel wird ja diese religiöse Begründung nicht direkt herausgearbeitet. Möglicherweise ist diese - wenn sie existiert - auch nur vorgeschoben. Wie ich heute in den Nachrichten hörte, geht es in Wirklichkeit um Machtkämpfe. Gruß --Wolf-Dieter 21:45, 8. Mär. 2010 (CET)
OK dass die Religion in dem Artikel nicht klar rüberkommt sehe ich ein, wobei dann die Überschrift vielleicht etwas ungünstig ist. Das Argument, dass Religion nur vorgeschoben ist, halte ich für problematisch. In den meisten Fällen der institutionalisierten Religionsausübung wird man einwenden können, dass Religion ein Mittel der Mächtigen ist, die "einfachen Leute" vor ihren Karren zu spannen. Religionskritiker meinen sogar häufig, dass diese doppelmoralige zweckhaftigkeit integraler Bestandteil des "Konzept Religion" ist. Machtkämpfe von Religionen sind immer Machtkämpfe der Religionsmitglieder bzw Religionsführer. Man wird hier also vermutlich nie objektiv trennen können.--Trockennasenaffe 22:01, 8. Mär. 2010 (CET)