Diskussion:Petition für Grundeinkommen mit großem Echo

Seiteninhalte werden in anderen Sprachen nicht unterstützt.
aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten

Prüfung[Bearbeiten]

Benutzer, die Texte bzw. Inhalte in den Artikel einbringen, sollten die ersten drei Punkte bitte nicht prüfen.


⇒ Tipps zur Prüfung: Hilfe:Prüfung

Der haupttext stimmt meiner Ansicht nach nicht im Geringsten, ist irreführend. Die Sammelpetition lautet "der deutsche Bundestag möge beschließen..." Das ist die Petition (siehe auf der Homepage, wo das "Text" genannt wird). Diese Petition kann begründet werden und zwar von allen MITzeichnern. Dazu dient das Forum (es gehört zur Petition). Das bedeutet, daß die Begründung von Susanne Wiest nur eine von 100en ist. Es gibt auch keinen Grund zu der Annahme, daß ihre Begründung nun die Maßgebliche ist, das wäre ja nun auch Schwachsinn. Wenn andere Begründungen "genialer" wären, wird doch der Petitionsausschuss, bzw der Bundestag nicht die weniger geniale beachten, nur weil die an erster Stelle steht! Leider haben das sehr viele Menschen, darunter etliche bge-Spezialisten (denen die Petition aus anderen Gründen ein Dorn im Auge ist) völlig falsch "propagiert". Auch die Unterstützer der Petition, die Aktivisten, verstehen die näheren Zusammenhänge nicht wirklich. Solche Petitionen sind eben -obwohl schon hunderte Jahre alt- doch was gänzlich neues!

Anmerkung: einige Netzwerkräte haben zwar unterschrieben, auf der Homepage des Netztwerks gibts aber trotzdem fast nichts zur Petition, bei der BAG herrscht komplette Nachrichtensperre (keine Info zur Petition) ebenso bei den bge-Grünen. Kurzum als Vereins-Oberhirsch mag man zwar unterschreiben, aber Unterstützung ist das wohl noch lange nicht, wenn so ein Verein nichts, oder nur Kleingedrucktes am Rande erwähnt.


Anmerkung: derzeit haben 5985 Bürger unterschrieben. Bis diese Meldung online geht, werden es deutlich mehr als 6000 sein.

Oh, Fehler in der Überschrift: großem Echo also mit m statt n . 95.114.120.187 23:43, 28. Jan. 2009 (CET)Beantworten[Beantworten]

Danke für die Korrektur :-)) 95.114.120.187 23:46, 28. Jan. 2009 (CET)Beantworten[Beantworten]

Gerne. Noch eine Frage, welcher Ministerpräsident ist gemeint (vorletzter Absatz) Gruß --Wolf-Dieter 23:48, 28. Jan. 2009 (CET)Beantworten[Beantworten]
Greifswald liegt in Mecklenburg-Vorpommern. Ministerpräsident von Mecklenburg-Vorpommern ist Erwin Sellering (SPD). Aber das vermute ich jetzt, weil Sellering erst seit 6.10.2008 Ministerpräsident ist. Gruß 95.114.120.187 23:52, 28. Jan. 2009 (CET)Beantworten[Beantworten]
Wenn es für diese Personalie eine Quelle gibt, sollte das in dem Artikel erwähnt werden. Ansonsten könnte man den Namen weglassen, aber dann wenigstens das Bundesland erwähnen. Gruß --Wolf-Dieter 23:56, 28. Jan. 2009 (CET)Beantworten[Beantworten]
kann ich nichts in den Quellen finden. Beim Bundesland bin ich mir ziemlich sicher, auch wenn es nicht in den Quellen genannt wird. Gruß 95.114.120.187 00:04, 29. Jan. 2009 (CET)Beantworten[Beantworten]

Quellen[Bearbeiten]

Zum Hintergrund des Artikelthemas wäre eventuell diese Quelle hier noch interessant: badische-zeitung.de --Wolf-Dieter 23:58, 28. Jan. 2009 (CET)Beantworten[Beantworten]

vielen Dank. ok, baue ich noch ein. Gruß 95.114.120.187 00:04, 29. Jan. 2009 (CET)Beantworten[Beantworten]

weitere Artikel (derselbe in Zwei Zeitungen, ist ein dpa-Artikel)

http://www.svz.de/mecklenburg-vorpommern/artikeldetail/article/529/greifswalderin-mischt-berlin-auf.html

http://www.nnn.de/mecklenburg-u-vorpommern/artikeldetail/article/528/greifswalderin-mischt-berlin-auf.html

(eventuell muß dann der Haupttext geändert werden)

Fristverlängerung[Bearbeiten]

Aufgrund technischer Probleme wurde die Pedition um eine Woche bis zum 17.02.2009 verlängert.

Quelle: http://www.bge-portal.de/20090209198/Nachrichten/Nachrichten/BGE-Petition-Frist-um-eine-Woche-verlaengert.html --Iovialis 21:58, 10. Feb. 2009 (CET)Beantworten[Beantworten]