Diskussion:Innenminister Schäuble will klären, ob Terrorverdächtige gezielt getötet werden dürfen

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Prüfung[Bearbeiten]

Benutzer, die Texte bzw. Inhalte in den Artikel einbringen, sollten die ersten drei Punkte bitte nicht prüfen.

  • Urheberrechte: --
  • Übereinstimmung mit Quelle: --
  • Inhalt/Neutralität: Der Titel ist noch unklar: Um welche Verdächtigen soll es sich handeln? (Doch nicht etwa um Personen, die des Diebstahls in einem Kaufhaus o.ä. verdächtigt werden, oder?) --Angela H. 11:21, 9. Jul. 2007 (CEST)
Erledigt, hoffe ich --Conspiration 16:41, 9. Jul. 2007 (CEST)
  • Rechtschreibung: Da ist ein Tipfehler im Titel: Vor „ob“ sollte ein Komma stehen… --Angela H. 11:21, 9. Jul. 2007 (CEST)
Jetzt ist es da --Conspiration 16:41, 9. Jul. 2007 (CEST)
  • Interwiki: --
  • Formate: --
  • Themenverwandte Artikel: --
  • Themenportale: --
  • Kategorien: --
  • Kurzartikel: Vermutlich nicht. --Conspiration 16:41, 9. Jul. 2007 (CEST)
  • Artikeldatum + Text im Artikel: --
  • Veröffentlicht: --
  • Eintrag auf Hauptseite: --

⇒ Tipps zur Prüfung: Hilfe:Prüfung

im Ausland?[Bearbeiten]

Der Bundesinnenminister verlangt, Gesetze einzuführen, um Terrorverdächtige im Ausland gezielt töten zu lassen.

Gut, jetzt habe ich es in der ksta.de-Quelle gefunden, aber das kommt in der Reaktion Bosbachs vor. Direkt auf Schäuble bezogen, habe ich nie den Bestandteil im Ausland gelesen, weswegen im Zusammenhang mit Osama bin Laden sich dann auch einige fragten, warum er denn ausgerechnet in Deutschland auftauchen sollte. MfG Blaite 06:01, 9. Jul. 2007 (CEST)

Ich denk auch es wäre sinnig sich auf die ursprüngliche Veröffentlichung seiner Aussagen beim Spiegel zu beziehen, und nicht auf die Widergabe durch andere Medien. Gruß Sean Heron 09:42, 9. Jul. 2007 (CEST)
Das ist es auch nicht. Es war ein Interview mit dem Spiegel. SPON-Redakteur sam hat sich dieses angeschaut und einen Artikel für Spiegel Online geschrieben. MfG Blaite 12:45, 9. Jul. 2007 (CEST)
http://www.taz.de/index.php?id=start&art=1671&id=442 - demnach spricht WS von Auslandsdingern. --Conspiration 16:20, 9. Jul. 2007 (CEST) Habs ergänzt --Conspiration 16:37, 9. Jul. 2007 (CEST)
Das konnte ich da nicht finden. Magst du mal für mich zitieren? MfG Blaite 18:29, 9. Jul. 2007 (CEST)
Sorry, ich dachte, der Hash sei unwichtig: http://www.taz.de/index.php?id=start&art=1671&id=442&cHash=d1d88fe398 - da der Link --Conspiration 20:28, 9. Jul. 2007 (CEST)
Hier gibt es das Interview aus dem Spiegel. Vielleicht hat jemand einen Print-Spiegel zur Verfügung, um zu schauen, ob es tatsächlich dieses Interview ist. Gruß --sonicR 20:01, 9. Jul. 2007 (CEST)
Ah, danke für die weitere Recherche, ich hab zwar schon gesehen, dass der Spiegel online bericht ja nicht in Interview form geschrieben ist. Ich nahm aber aufgrund des Titels (Spiegel Interview) an, das sei das eigentliche Interview. Ich hab mich dann aber gewundert, dass andere Berichte andere Zitate hatten...

In anbetracht des Original Interviews, wär ich ohne weiteres Bereit meine vorherigen Änderungen wieder Rückgängig zu machen. Auf jeden fall kann ich der jetztigen Version (Titel + "als Fragen formulierte Vorschläge") voll zustimmen. Gruß Sean Heron 20:21, 10. Jul. 2007 (CEST)

Ergänzungen[Bearbeiten]

  • Die Kopie auf Google-Groups entspricht offenbar dem Print-Spiegel-Artikel; zumindest fallen mir keine Abweichungen auf. Es fehlen aber die Illustrationen und die Box „Der ‚Schäuble-Katalog‘“.
  • Was mit „in Frageform“ gemeint ist, wird hier auf Wikinews nicht deutlich.
    • Schäuble äußert im Spiegel-Interview Ideen, die eigentlich offen verfassungsfeindlich sind, so z.B. unschuldige Zivilisten zu töten.
    • Diese Ideen äußert er formal betrachet aber nicht als Forderung, sondern als Frage, ob diese Dinge rein theoretisch rechtlich möglich wären: „Wenn beispielsweise potentielle(!) Terroristen, sogenannte Gefährder, nicht abgeschoben(!) werden können – was machen wir mit denen? [...] Kann man solche Gefährder behandeln wie Kombattanten und internieren?“
    • Durch diese Formulierung als Frage vermeidet er, sich direkt für den Bruch geltenden Rechts, insbesondere der Verfassung auszusprechen, was ein Fall für den Verfassungsschutz wäre.
    • Er äußert aber die Absicht, ggf. die Verfassung bzw. die sonstigen hinderlichen Gesetze ändern: „Die rote Linie ist ganz einfach: Sie wird immer durch die Verfassung definiert, die man allerdings verändern kann.“ oder auch: „Wir sollten [...] Rechtsgrundlagen schaffen, die uns die nötigen(!) Freiheiten im Kampf gegen den Terrorismus bieten.“
    • Trotz des rhetorischen Herumgeeiers ist es daher für den Leser klar, daß es sich bei den vorgetragenen Ideen um tatsächliche Vorhaben handelt, denn bestünde sein Anliegen nur darin, abwägige Theorien durchzuspielen, was ja durchaus legitim ist, so würde er sich nicht für den Abbau juristischer Hürden aussprechen.

-- Sloyment 01:10, 11. Jul. 2007 (CEST)

Wer stellt nun Strafantrag gegen Schäuble? Verdacht auf Bildung einer terroristischen Vereinigung und versuchter Anstiftung zum mehrfachen Mord dürfte ja bestehen. Ach nee, für den greift ja diplomatische Immunität, dann muss sich eben der durchschnittliche Zivilist zukünftig töten lassen (wer Ironie oder Sarkasmus findet, darf sie behalten) ;) --Conspiration 04:12, 11. Jul. 2007 (CEST)

Kommentare[Bearbeiten]

Mir wird schon fast übel wenn ich dass Original Interview lese. Das kan er doch nicht alles ernst meinen! Ich hatte ja bisher angenommen, dass die Berichterstattung und die Oppositionspolitiker maßlos übertreiben (mit der Darstellung seiner Position) aber das ist ja echt hammer hart! Sean Heron 20:16, 10. Jul. 2007 (CEST)

Was er da vorschlägt, sind keine normalen Vorschläge, sondern ein Angriff auf den Rechtsstaat, die Verfassung der BRD und auf gesellschaftliche Werte. Daß von einem sogenannten „Christdemokraten“ der Vorschlag kommt, Menschen zu töten, ist einfach ekelerregend. -- Sloyment 00:01, 11. Jul. 2007 (CEST)

Was habt ihr denn? Deutschland hat schon anderes überstanden, also überstehen wir Schäuble auch! Hoffentlich diesmal ohne 55 Millionen Tote! --Conspiration 04:01, 11. Jul. 2007 (CEST)
Achso, wieso redet eigentlich Schäuble (war doch der, oder?) dauernd von einer „Bedrohungslage, wie vor dem 11. September (2001)“? Damals war doch keine offiziell bekannt, oder? --Conspiration 04:18, 11. Jul. 2007 (CEST)
Wer übrigens den letzten Absatz im Spiegel-Interview liest (siehe Link oben), dem sollte klar sein, dass Leute wie Schäuble abgesetzt und eingesperrt gehören. Da ruft er zwischen den Zeilen zur Nichtermittlung gegen Kriminelle auf. --Conspiration 04:26, 11. Jul. 2007 (CEST)

http://www.kentucky.com/267/story/120630.html - man beachte den Titel der Nachricht. Toll, jetzt gilt Schäuble als Nazi-Exzess-Temperament habend. --Conspiration 07:18, 12. Jul. 2007 (CEST)

Vielleicht provoziert er sogar Terrorismus in Deutschland. Es wäre gut sich aus dem Kampf gegen den internationalen Terror mehr zurückzuziehen. Aber eine Claudia Roth hat auch keinen Rücktritt zu verlangenm weil diese dame als Dauerbeschwererin kein besseres Konzept hat.

Rene 11.07.2007

http://diegesellschafter.de/ oder http://politikforum.de/ - vielleicht mal da registrieren für Diskussion? ;) --Conspiration 04:08, 12. Jul. 2007 (CEST)