Diskussion:Hamas und Al-Fatah bilden Regierung der Nationalen Einheit

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Prüfung[Bearbeiten]

Benutzer, die „Texte bzw. Inhalte“ in den Artikel einbringen, sollten die ersten drei Punkte bitte nicht prüfen.

  • Urheberrechte: --
  • Übereinstimmung mit Quelle: --
  • Inhalt/Neutralität: --
  • Rechtschreibung: --Knut Meinke 14:40, 12. Sep. 2006 (CEST)
  • Interwiki: --Knut Meinke 14:40, 12. Sep. 2006 (CEST)
  • Formate: --
  • Themenverwandte Artikel: --
  • Themenportale: --Knut Meinke 14:40, 12. Sep. 2006 (CEST)
  • Kategorien: --Knut Meinke 14:40, 12. Sep. 2006 (CEST)
  • Kurzartikel: --
  • Artikeldatum + Text im Artikel: --Knut Meinke 14:40, 12. Sep. 2006 (CEST)
  • Artikelstatus: Fertig: --Knut Meinke 14:40, 12. Sep. 2006 (CEST)
  • Eintrag auf Hauptseite/Kategorie:Veröffentlicht: --Knut Meinke 14:40, 12. Sep. 2006 (CEST)

Nach Einspruch von Benutzer:SonicR war die Veröffentlichung des Artikels rückgängig gemacht und auf der Hauptseite auskommentiert worden (Version vom 2006-09-12, 18:56:29 Uhr). Einspruch entfernt und erneut veröffentlicht unter Verwendung der von mir erstellten Überarbeitung (siehe: Hamas und Al-Fatah bilden Regierung der Nationalen Einheit/Textvariante), der SonicR im Prinzip zugestimmt hatte (so interpretiere ich jedenfalls seinen Diskussionsbeitrag unten). --Wolf-Dieter 23:52, 14. Sep. 2006 (CEST)


⇒ Tipps zur Prüfung: Hilfe:Prüfung

Der Plan ist...[Bearbeiten]

"Ohne Plan kannst du höhsten Kohl verladen, aber auch nur wenn dir deine Zeit nicht zu schade ist." (Zitat von:mein Papa)

...vieleicht so...[Bearbeiten]

  • Einleitung (1)
  • Wer ist die Hamas(sunitisch), wer Fatah (sozialistisch-'sekulär'? vorsicht!), andere Kräfte? (3)
  • Lebenssituation in den besetzten Gebieten: Viele Generation Haß (wieviele?) (2)
  • Eskalation
  • Hamas Wahl: Verhängnis Demokratie (1)
  • Häftlings Referendum (uhm war das nicht vor der wahl? mal gucken..): Ruf nach Frieden (2)
  • Streit um die Anerkennung Israel: Streit um das Existenzrecht (2)
  • Blokade + Geldnot + Bürgerkrieg: Destabilisierung (3)
  • Entführungen(Soldis, Zivis, Regieris, Journalis): uhm (2)
  • Vergeltungen: Zerstörung, Tot und noch mehr Haß (2)
  • Deskalation
  • Gepräche (1?)
  • Differenzen (1?)
  • Kompromisse (1?)

12 Themenkomplexe; ~21 - 25 Absätze - uff :/ macht jemand mit? :) -Knut Meinke 00:21, 17. Aug. 2006 (CEST)

...oder doch anders?[Bearbeiten]

Keine Kritik sondern ein liebgemeinter Hinweis: Hallo Knut! :-) Ich finde es klasse, dass du dich mit so viel Elan dem Artikelschreiben widmest. Pass jedoch auf, dass du keinen Wikipedia-Artikel schreibst! (Wikinews ist keine Enzyklopädie). Wenn du z.B. dieses Zusammenhalten von Fatah und Hamas mit einem aktuellen Ereignis belegen könntest, ist es gerechtfertigt, dass du auch ein paar Hintergrundinformationen reinbringst. Aber es muss auf jeden Fall ein aktueller Bezug da sein. Sonst (schon jetzt) ein klasse Artikel, der sich sehen lassen kann! Gruß, Tilman 10:50, 17. Aug. 2006 (CEST)

Der aktueller Bezug ist durch die Gespräche zwischen Fatah und Hamas gegeben. Ich weiß das outline schaut riesig aus, aber für viele Punkte plane ich nicht mehr als eins zwei Sätze. Ich versuche mich bei den Hintergrundinfos auf das notwendigste zu beschränken, das ist allerdings bei dem thema verdamt schwer...
Ach übrigens! Darf ich englishe Online-Videos als Quelle verwenden? Es gibt da eine 2 Teilige US-Serie über das Leben im Gaza. Sehr detailierte und leider auch erschütternde Berichterstattung, mit vielen Interviews von Experten etc. -Knut Meinke 11:37, 17. Aug. 2006 (CEST)
Solange es Online-Quellen sind, ist die Form wohl gleichgültig. Den Fall hatten wir bisher noch nicht. Gruß --Wolf-Dieter 15:13, 17. Aug. 2006 (CEST)

Ressourcen[Bearbeiten]

http://www.stern.de/politik/ausland/:Pal%E4stinenser-Gemeinsame-Regierung/567812.html
http://de.news.yahoo.com/16082006/286/abbas-hanija-gespr-chen-ber-regierung.html
http://www.israelnetz.de/show.sxp/12116.html
http://www.ngz-online.de/public/article/nachrichten/politik/ausland/347631
http://de.today.reuters.com/news/newsArticle.aspx?type=worldNews&storyID=2006-08-16T173816Z_01_NEI663486_RTRDEOC_0_NAHOST-PALAESTINENSER.xml
http://www.stern.de/politik/ausland/564032.html?nv=ct_mt
http://www.welt.de/appl/newsticker2/index.php?channel=new&module=dpa&id=12429226
http://www.politikerscreen.de/index.php/Main/Artikel/id/132344/name/Pal%E4stinensische+Perspektiven/Dossier/1/Dossierid/129833/Dossiername/Macht+und+Ideologie+im+Nahen+Osten/kapitel/132355/b2/Au%DFen+%26+Sicherheit/n1/Themen/n2/AussenSicherheit
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,424393,00.html
http://ict.org.il/organizations/orgdet.cfm?orgid=13#ideology
http://de.news.yahoo.com/25082006/12/abbas-hamas-regierung-nationalen-einheit-bilden.html
http://de.news.yahoo.com/02092006/286/kurzberichte-abbas-rechnet-regierung-nationalen-einheit-tagen.html

Verhängnis Demokratie[Bearbeiten]

Diese Überschrift ist mir nicht verständlich. Welche Inhalte sollen dort eingestellt werden? Grüße --Franz 19:26, 17. Aug. 2006 (CEST)

da kommen 3 absätze rein: parlaments wahl, die darauf folgenden international blockadehaltung, und den bürgerkrieg im gaza. Aber wenn die Überschrift nicht verständlich ist, sollte ich sie noch mal ändern? -Knut Meinke 20:46, 17. Aug. 2006 (CEST)

Zwei Generationen Unterdrückung[Bearbeiten]

Frage: Was hat der Satz im Abschnitt (Flüchtlingslager) genau mit der Überschrift zu tun? Grüße --Franz 19:30, 17. Aug. 2006 (CEST)

der satz bleibt da wohl nicht stehn, mußte nur grade arbeiten :) in dem absatzs gibts ein paar impressionen über die lebensverhältnisse in gaza. Die wird dann bei der Erklärung des Bürgerkriegs im nächsten abschnitt wichtig. die überschrift gefällt mir nur nicht sonderlich :/ viel zu einseitig, und ausgelutscht...
ps.übrigens ist snipet ist nen verhunstes snippet und heißt schnitzel, der absatz ist beim überarbeiten übrig geblieben, ich fand nicht gut genug um ihn zu behalten und zu gut um ihn übern jordan zu jagen *kicher* jordan! *lach* ob die da unten wissen, das wir son sprichwort haben? Na jedenfals ist das ne alte angewohnheit von mir, einzelne satzfragmente in so einem snippet fach zu sammeln . Stört das? Könntes auch auf ner benutzerseite machen... -Knut Meinke 20:51, 17. Aug. 2006 (CEST)
Hmm, es stört mich eigentlich nicht...hmm eigentlich doch...also ich weiß nicht genau. :-) Bisher haben wir in den Artikeln immer komplette Überschriften und Sätze gehabt. Die Schnippsel waren dann auf der Diskussionsseite. Grüße --Franz 21:09, 17. Aug. 2006 (CEST)
mkay! *grins* --Knut Meinke 04:55, 18. Aug. 2006 (CEST)

Abriss: Demokratie, Boykott, Bürgerkrieg und Luftangriffe[Bearbeiten]

  • Wahlsieg der Hamas
  • Boykott durch Internationale Weltöffentlichkeit -> zusätzliche Destabilisierung
  • Unterschied Hamas, Fatah als Begründung für Bürgerkrieg: fundermental sunitisch <> sekulär, bewaffneter kampf, nicht anerkennung <> politische lösung + annerkennung existensrechts israels, natürlich auch machtanspruch der fatah
  • eins, zwei fakts über den bürgerkrieg
  • weitere Eskalation durch Entführung Israel Antwortet mit Luftangriffen + Bodentruppen
  • eins, zwei fakts über israels aktionen(bombardierung deer ministerien, verhaftung der minister)
  • schluß satz über ausmaß der destabilisierung (Human Right Watch: „Special Session on the Occupied Palestinian Territories“ ist schon als quelle gelinkt und enthält viele infos dazu)

Abriss: Verständigung über Einheitsregierung[Bearbeiten]

Fertig :)[Bearbeiten]

Von mir aus ist der soweit fertig. Muß nur noch mal Rechtschreibung überprüfen.. Wie gefällts?

Im Prinzip gefällt mir der Artikel sehr gut. Er enthält jedoch einige Formulierungen, die m.E. das Gebot der Neutralität verletzen. Zumindest handelt es sich um bewertende Aussagen, die in Richtung Kommentar gehen. Ich suche mal einige Formulierungen heraus. Gruß --Wolf-Dieter 21:40, 11. Sep. 2006 (CEST)

Hier die Textstellen, die ich meine:


Beginn Zitat

Leben in den besetzten Gebieten[Bearbeiten]

Ein großer diplomatischer Fortschritt, dennoch sind die Lebensverhältnisse für Palästinenser nur als menschenunwürdig zu bezeichnen.

Leben in den besetzten Gebieten[Bearbeiten]

Israel ... hätte die Macht, die Menschen vom Lebensnotwendigsten abzuschneiden.

Diese Lebensumstände können vielleicht nicht rechtfertigen, sicher aber erklären, warum junge Palästinenser ihr Leben in Selbstmordattentaten opfern, um Israelis zu töten, und warum fundamentalistische Führer „Death to Israel“ skandieren.

Demokratie, Bürgerkrieg und Boykott[Bearbeiten]

Ganz allgemein die humanitäre Situation wurde verschärft

Das palestinänische Volk wird für ihre demokratische, freie, faire aber falsche Wahl bestraft.

Ende des Zitats


Weitere Diskussion zur Neutralität des Artikels[Bearbeiten]

Es ist nicht so, dass die Schlussfolgerungen inhaltlich nicht gerechtfertigt wären. Aber es handelt sich eben um Schlussfolgerungen, Urteile, Bewertungen oder Kommentare, Einschätzungen.... zum Teil auch Spekulationen (Israel ... hätte die Macht ...) Ein Artikel bei Wikinews auch über so ein kontroverses Thema sollte so geschrieben sein, dass sowohl ein Israeli als auch ein Hamas-Aktivist das unterschreiben könnten. Jedenfalls sollten wir uns insofern um Neutralität bemühen. Gruß --Wolf-Dieter 21:49, 11. Sep. 2006 (CEST)

Das sehe ich ähnlich. Besonders der Abschnitt „Leben in den besetzten Gebieten“ liest sich wie ein Kommentar. Auch wenn die Fakten korrekt sein mögen, entsteht eine Einseitigkeit durch das Ausblenden der israelischen Sichtweise. Ansonsten ist es gut, wenn ausführliche Artikel entstehen. Nur muss dabei m.E der aktuelle Bezug im Vordergrund stehen und das Prinzip des neutralen Standpunkts gewahrt werden.--sonicR 23:04, 11. Sep. 2006 (CEST)
Vielen Dank für die Kritik. Ich möchte direkten Bezug auf die Textstellen nehmen und darlegen, warum sie meiner Meinung nach keine Verletztung des neutralen Standpunkts sind:
Ein großer diplomatischer Fortschritt, dennoch sind die Lebensverhältnisse für Palästinenser nur als menschenunwürdig zu bezeichnen.
Schaut euch das erste Video an, lest die Berichte von Human Right Watch und sagt mir, das diese Verhältnisse Menschenwürdig sind. Wenn sie nicht Menschenwürdig sind, sind sie Menschenunwürdig. Eine Tatsache klar bei ihrem Namen zu nennen, kann meiner Meinung nach nicht die Neutralität verletzten. Knut Meinke
Wer definiert, was als „menschenwürdig“ gilt? Meine Kritik richtet sich auch an die vorhergehende Formulierung „ein großer diplomatischer Fortschritt“. Fortschritt für wen? Und mit welchem Maßstab ist das als Fortschritt zu sehen? Das sind Wertungen, die jeder in Abhängigkeit von seinem politischen Standort nachvollziehen kann oder auch nicht. Insgesamt ist mir die Formulierung zu plakativ. Konkret wäre zu fragen: Worin bestand der Fortschritt? Oder: welche menschlichen, sozialen, kulturellen und sozialen Interessen der Palästinenser sind unter den gegebenen Bedingungen unerfüllbar oder verletzt? Die Beantwortung solcher Fragen geht möglicherweise über die Kapazität eines solchen Artikels hinaus. Dann sollte man aber auch lieber auf solche Verallgemeinerungen verzichten, wenn die Lebensumstände aus Raumgründen im Einzelnen nicht dargelegt werden können, denke ich. --Wolf-Dieter 18:42, 12. Sep. 2006 (CEST)
Israel ... hätte die Macht, die Menschen vom Lebensnotwendigsten abzuschneiden.
Das "hätte" soll nicht eine Spekulation andeuten - sondern ist eher als "Israel hat die Machtm, setzt sie aber nicht im vollen Umfang ein" zu verstehen. Das Israel diese Macht hat ist meiner Meinung nach durch das Netz der Check-Points, die Zersiedlung und die isolation zwischen Gaza und Westpoint, und nicht zuletzt die bis vor kurzem anhaltende Seeblockade im Libanon bewiesen. Ich habe den Satz unglücklich formuliert, ich werden versuchen das klarer zu machen. Knut Meinke
Okay. Aber warum schreibst du dann nicht einfach: „Der Staat Israel kontrolliert das Leben der Palästinenser und gewährt oder verweigert den Zugang zu Wasser, Nahrung, Arbeit und reglementiert das Leben jedes einzelnen Palästinensers bis in den täglichen Alltag hinein.“ Eine solche Formulierung hätte dann nichts Spekulatives oder Wertendes, sondern beschriebe die Fakten. Und das willst du doch? --Wolf-Dieter 18:42, 12. Sep. 2006 (CEST)
Das ist eine sehr gute Formulierung, viel besser, und klarer als meine. Ich habe sie übernommen. -Knut Meinke 21:34, 12. Sep. 2006 (CEST)
Diese Lebensumstände können vielleicht nicht rechtfertigen, sicher aber erklären, warum junge Palästinenser ihr Leben in Selbstmordattentaten opfern, um Israelis zu töten, und warum fundamentalistische Führer „Death to Israel“ skandieren.
Dieser Satz drückt die Verbindung zwischen den Lebensumständen der Menschen und ihrer Bereitschaft zum Terror aus. Das diese Verbindung besteht, und das sie zumindest teilweise die Bereitschaft zum Terror erklärt ist eine wichtige Information - diese Bereitschaft ist nämlich nicht einfach in der "Natur der Palästinenser" verankert und hat seine "Wurzeln" auch nicht in der Religion. Ein Kind das zusieht wie sein Vater mishandelt wird, wird die Täter haßen - gleich welcher Religion sie angehören. Dieser Haß wird durch die religösen Führer nur ausgenutzt, verstärkt und verklährt. Die Relion ist aber nicht die grundlegende Ursache des Haßes, es sind die Lebensumstände. Knut Meinke
An deiner Formulierung stört mich vor allem dieses „vielleicht nicht rechtfertigen, sicher aber erklären“. Es liegt wohl außerhalb unserer Möglichkeiten, Erklärungen zu liefern oder gar (Terrorismus) zu rechtfertigen. Aber wir können schon Zusammenhänge herstellen, ohne wertend zu sein. Zum Beispiel so: „Die Perspektivlosigkeit vor allem junger Palästinenser angesichts der Übermacht der israelischen Staatsmacht, der Mangel an Einfluss auf die Gestaltung ihrer Lebensverhältnisse, die fehlenden Möglichkeiten Arbeit zu finden und ein Leben nach ihren Wünschen zu führen bilden den Boden, auf dem fundamentalistische Botschaften Gehör finden und junge Männer zu Selbstmordattentätern werden können.“ In einer solchen Formulierung werden Ursache und Wirkung zusammen gebracht ohne zu werten, denke ich. Den moralischen Zeigefinger, der auf Israel zeigt und die Palästinenser als Opfer darstellt, die nicht anders handeln können, sollte so vermieden werden können, denke ich. --Wolf-Dieter 18:42, 12. Sep. 2006 (CEST)
Auch diese Formulierung ist besser als meine, und in den artikel integriert. Vielen Dank. --Knut Meinke 21:34, 12. Sep. 2006 (CEST)
Ganz allgemein die humanitäre Situation wurde verschärft
Entspricht das nicht der Wahrheit? Ich hätte schreiben können: "Die humanitäre Situation verschärfte sich." wie es allgemein üblich ist. Aber wie kann sich eine Situation von alleine verschärfen? Das tut sie nicht! Sie wurde also verschärft - ob absichtlich oder nicht und von wem geht aus dem Satz nicht hervor - und soll es auch nicht. Knut Meinke
Ja, das ist eine Verallgemeinerung, die für den Leser so nicht nachzuvollziehen ist. Erstens, was ist das - die humanitäre Situation, welche Kriterien werden zur Beurteilung dieser Situation herangezogen? Wer hat diese Kriterien aufgestellt und wer hat die Situation beurteilt? Inwiefern muss nun von einer Verschärfung dieser humanitären Situation gesprochen werden? Solche Aussagen sind m.E. in einem Nachrichtenartikel nur angebracht, wenn Ross und Reiter benannt werden. Wer hat das, wann, aus welchem Anlass gesagt und mit welcher Intention und in welcher Funktion. Wir als Autoren sollten solche eigenen Schlussfolgerungen nicht einbringen, denke ich. --Wolf-Dieter 18:42, 12. Sep. 2006 (CEST)
Das palestinänische Volk wird für ihre demokratische, freie, faire aber falsche Wahl bestraft.
Ist das nicht die Wahrheit? Hatte nicht letztendlich das "Volk" unter dem Wahlsieg der Hamas zu leiden? Ausserdem habe ich offengelassen von wem das Volk dafür bestraft wird. Man könnte hier sowohl dafür argumentieren, das die Bestrafung von der Hamas ausgeht (weil sie die Bedingungen ja abgelehnt hat), als auch dafür das die Schuld bei dem Nahost-Quartet zu suchen ist (da sie die bedingungen ausgesprochen hat). Im übrigen haben einige EU-Diplomaten selbst Zweifel ausgesprochen - ob durch den Boykot nicht letztendlich nur das Volk trift. (Heinrich-Böll-Stiftung: „Politischer Jahresbericht Arabischer Naher Osten / Palästina 2005/2006“) Einige andere Politiker (z.b. der russische Präsident) haben das auch relativ deutlich gesagt. Knut Meinke
Darum geht es nicht, ob das die Wahrheit ist. Wahrheit ist ein leicht missbrauchbarer Begriff. Es gibt verschiedene Wahrheiten. Die Palästinenser haben durch freie Wahlen eine Organisation mit der Vertretung ihrer Interessen beauftragt, die maßgebliche Kreise der Weltpolitik zu Recht als Terroristen einschätzen! Das ist auch eine Wahrheit. Der Staat Israel soll mit einer palästinensischen Vertretung Verhandlungen über die Rückgabe besetzter Gebiete führen, die sich nichts sehnlicher wünschen als dass Israel von der Landkarte der Erde verschwinden möge und die sich über jeden toten Israeli freuen? Das ist auch eine Wahrheit. Solche zugespitzten Formulierungen machen aber doch auch eins deutlich: Wenn wir uns hier nicht auf einen Kampf von Meinungen einlassen wollen, müssen wir gegensätzliche Standpunkte in ausgewogener Weise präsentieren, in jedem Artikel. Das macht den Grundsatz der Neutralität von Wikinews aus. Dieser Grundsatz ist für Wikinews jedenfalls elementar. Wenn es Einschätzungen eines russischen Präsidenten dazu gibt, kann man das zitieren oder darstellen. Aber wir als Autoren sollten uns nicht auf unsere eigenen Wahrheiten berufen, sondern die Rolle des unbeteiligten Chronisten einnehmen, auch wenn's schwer fällt. Verschweigen brauchen wir dabei nichts, um die volle Information sollten wir uns bemühen, ohne die Leser mit unseren persönlichen Ansichten zu behelligen (positiv oder negativ). --Wolf-Dieter 18:42, 12. Sep. 2006 (CEST)
Auch wenn die Fakten korrekt sein mögen, entsteht eine Einseitigkeit durch das Ausblenden der israelischen Sichtweise.
Wenn die Fakten korrekt dargelegt sind, und die logischen Schlußfolgerungen in den Fakten begründet liegen kann der Abschnitt kein Kommentar - keine persönliche Meinungsäußerung - sein. Die Korrektheit der Fakten kann durch die angegebenen Quellen geprüft werden. Die Möglichkeits-Form ("korrekt sein mögen") ist unangebracht - die Fakten sind entweder korrekt oder sie sind es nicht. Knut Meinke
Eine Verletzung der Neutralität kann auch im Ausblenden bestimmter Fakten und die Auswahl nur bestimmter, ausgewählter Fakten entstehen. --Wolf-Dieter 18:42, 12. Sep. 2006 (CEST)
Die israelische Sichtweise ist meiner Meinung nach nicht besonders ausgeblendet. Der Abschnitt "Leben in den besetzten Gebieten" versucht einige Gründe für den Haß und den Terror der Palestinänser aufzudecken. Darum mündet er auch in dem Satz "Diese Lebensumstände können vielleicht nicht rechtfertigen..". Diese Gründe liegen nun einmal in der Sichtweise der Palis, wie die Israelis das ganze sehen wird für einen Pali sicher nicht der Grund zum Terror sein. Gerade dieser Abschnitt ist durch reichlich Quellen belegt es gibt Videos, Fotos, Zeugenaussagen, Berichter Internationaler Gesellschaften darüber. Wenn du gerne mehr Quellen dazu haben möchtest, ich kann sie gerne hinzufügen. Wäre die Sichtweise total verkorkst würde ich dir zustimmen, und sagen da muß man von der Wirklichkeit berichten. Sie sind es aber nicht, ich berichte von der Wirklichkeit. Knut Meinke
„Wirklichkeit“ – das ist auch nicht objektiv fassbar. Die Lebenswirklichkeit eines Palästinensers und eines Israelis sind wirklich völlig unterschiedlich. Deshalb verstehen sie sich ja auch gegenseitig nicht, weil sie - in der Regel - nicht bereit sind, sich auf die Sichtweise des anderen einzulassen. Was ich sagen will: Wenn man sich auf die Wirklichkeit beruft, heißt es noch nicht, dass die Darstellung auch neutral ist. --Wolf-Dieter 18:42, 12. Sep. 2006 (CEST)
Die Hamas und Fatah werden eindeutig als Terroristen genannt, auch wenn nicht jedesmal wenn ich ihre Namen benutze darauf hingewiesen wird, und ihre Taten werden nicht beschönigt, überalle habe ich Terror Terror genannt. Genauso wenig beschönige ich das Verhalten Israels - das Israel dabei so schlecht wegkommt tut mir ehrlich (!) leid, das kann ich aber nicht wirklich ändern. Ich habe sogar (absichtlich!) viele Details der Israelischen Besatzung ausgelassen:
Ich habe nicht von "wahlloser Gesichtskontrolle" an den Checkpoints berichtet sondern sage nur das man "gültige Papier braucht" um durchgelassen zu werden, ich habe nicht von den Mishandlungen gesprochen, nicht davon das wiederrechtlich gebaute Häuser eingerissen werden und es gleichzeitig nahezu unmöglich ist Genehmigungen dafür zu bekommen. Ich habe nicht von bewaffneten fundamentalen Israelis gesprochen die mit der Uzi durch Araber Viertel Jerusalems ziehn. Genauso wenig habe ich von dem Tot und der Quall der bei Selbstmordattentaten ums Leben gekommenen berichtet, habe nichts von der Angst der Menschen in den Schutzräumen erzählt - und am wichtigsten: ich habe die Schuldfrage nirgends beantwortet, das ist auch nicht Aufgabe des Artikels.
Ich kann nicht alles erzählen, ich weiß nicht alles, ich habe nicht die Zeit alles zu schreiben und der Besucher nicht die zeit alles zu lesen. Meiner Meinung nach habe ich einen fairen Schnitt gemacht.
Ein Artikel bei Wikinews auch über so ein kontroverses Thema sollte so geschrieben sein, dass sowohl ein Israeli als auch ein Hamas-Aktivist das unterschreiben könnten.
Dieser Artikel wäre sehr kurz und könnte höhstens über die Farbe der Sonne handeln. Im übrigen sind in dem ersten Video einige Israelis zu Worte gekommen, die dem Artikel wohl zustimmen würden. Meiner Meinung nach ist es durchaus erlaubt aus fundierten durch Quellen belegten Fakten logische Schlußfolgerungen zu ziehen. Meiner Meinung nach sind meine Schlußfolgerungen sowohl logisch als auch wahr.
Gruß --Knut Meinke 04:01, 12. Sep. 2006 (CEST)
Die darin liegende Polemik lasse ich mal beiseite. Ich denke schon, dass es möglich ist, einen neutralen Artikel zu diesem Thema zu schreiben, ohne etwas zu verschleiern oder zu beschönigen. Gruß --Wolf-Dieter 18:42, 12. Sep. 2006 (CEST)
Ich habe einige der Formulierungen geändert und hoffe das das eure Einwände ausräumt. --Knut Meinke 14:41, 12. Sep. 2006 (CEST)
Meine Einwände sind nicht beseitigt, wie du meinen Ausführungen oben wohl entnehmen kannst. (Ich hoffe, es ist in Ordnung, wenn ich meine Diskussionsbeiträge jeweils zwischen die einzelnen Punkte eingeschoben habe. Damit die Zuordnung erleichert wird, habe ich deine Benutzersignatur jeweils hinter deine Ausführungen kopiert.) Aber wie ich sehe, ist der Artikel inzwischen veröffentlicht worden. Einen Einspruch will ich vorerst nicht stellen. Ich warte auf die Meinungen anderer Benutzer . Wenn ich mit meinen Einwänden alleine stehe, bin ich wohl im falschen Projekt. Gruß --Wolf-Dieter 18:42, 12. Sep. 2006 (CEST)
Viele deiner Argumente sind gut, auf einige bin ich schon heute eingegangen, auf die anderen werden ich morgen antworten. Ich freu mich schon auf die weitere Diskusion, und denke das sie dem Artikel im letztendlich gut tun wird. :) --Knut Meinke 21:34, 12. Sep. 2006 (CEST)
Den Eispruch werde ich stellen. Die Bedenken in Sachen neutraler Standpunkt wurden nicht ausgeräumt. Wolf-Dieter hat einige Beispiele aufgezeigt. Mich stören zum Beispiel Sätze wie: In diesen Lebensumständen ist der tiefe Hass der Palästinenser auf Israel begründet. Hass, der seit fast zwei Generationen wächst und gedeiht. Hass, den islamische Fundamentalisten mit Leichtigkeit für ihre aggressive, religiöse Rhetorik nutzen können. Diese Lebensumstände können nicht rechtfertigen, sicher aber erklären, warum junge Palästinenser ihr Leben in Selbstmordattentaten opfern, um Israelis zu töten, und warum fundamentalistische Führer „Death to Israel“ skandieren. Meiner Meinung lässt sich Terrorismus nicht rational begründen oder erklären. Solche Aussagen werden im Artikel niemanden zugeordnet. Es sind Schlussfolgerungen oder Meinungsäußerungen des Artikelschreibers. --sonicR 18:53, 12. Sep. 2006 (CEST)
Bist du mit der Umformulierung von Wolf-Dieter in diesem Beispiel einverstanden? ---Knut Meinke 21:34, 12. Sep. 2006 (CEST)

Textvariante[Bearbeiten]

Ich habe hier eine Textvariante dieses Artikels erstellt und mit einer neuen Quelle erweitert: Hamas und Al-Fatah bilden Regierung der Nationalen Einheit/Textvariante. Andere Artikelteile habe ich gekürzt oder gestrichen, weil ich entsprechende Belege in den Quellen nicht finden konnte. Insgesamt habe ich den Versuch unternommen, den Text neutraler zu halten und auf Schlussfolgerungen und Kommentare verzichtet. Gruß --Wolf-Dieter 17:19, 13. Sep. 2006 (CEST)

Die Textvariante finde ich wesentlich sachlicher, und damit besser als die andere Version. Gut ist auch, dass in der Textvariante die eigentliche Nachricht (Bildung einer „Regierung der nationalen Einheit“) vorangestellt wird. --sonicR
Ich habe diesen Text jetzt als Artikel veröffentlicht. Wenn nicht jetzt, dann verliert der Artikel jegliche Aktualität. Hier kamen ja keine weiteren Diskussionsbeiträge mehr. Gruß --Wolf-Dieter 23:46, 14. Sep. 2006 (CEST)
joa ist okay. Hab leider keine Zeit gefunden ihn weiter zu überarbeiten, bin im moment ziemlich eingespannt :/ danke das du das übernommen hast. --Knut Meinke 04:19, 15. Sep. 2006 (CEST)