Diskussion:Experte:Schwedisches Kernkraftwerk kurz vor Kernschmelze abgeschaltet

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Prüfung[Bearbeiten]

Benutzer, die „Texte bzw. Inhalte“ in den Artikel einbringen, sollten die ersten drei Punkte bitte nicht prüfen.

  • Urheberrechte: --
  • Übereinstimmung mit Quelle: --
  • Inhalt/Neutralität: --
  • Rechtschreibung: --
  • Interwiki: --
  • Formate: --
  • Themenverwandte Artikel: --
  • Themenportale: --
  • Kategorien: --
  • Kurzartikel: --
  • Artikeldatum + Text im Artikel: -- Tilmandralle 23:18, 3. Aug. 2006 (CEST)
  • Artikelstatus: Fertig: -- Tilmandralle 23:18, 3. Aug. 2006 (CEST)
  • Eintrag auf Hauptseite/Kategorie:Veröffentlicht: -- Tilmandralle 23:18, 3. Aug. 2006 (CEST)
Rückgängig gemacht. Tilman 19:05, 6. Aug. 2006 (CEST)

⇒ Tipps zur Prüfung: Hilfe:Prüfung

Fehlerhaftigkeit und Neutralität[Bearbeiten]

Der Artikel ist in wesentlichen Aussagen völlig verkehrt und dilettantisch! Eine Kernschmelze ist kein GAU, weil eine Kernschmelze dazu führt, dass die Brennstäbe schmelzen und am Boden des Reaktors eine kritische Masse bilden KÖNNEN!!! In Tschernobyl ist dies nicht passiert: Dort kam es zu einer unkontrollierbaren Kettenreaktion. Eine unkontrollierbare Kettenreaktion wäre in Schweden aber garnicht möglich gewesen, da der Moderator Wasser verdampft oder abgelassen worden wäre! Beim Bilden einer kritischen Masse hätte es massive Strahlung gegeben, dass ist aber das einzige was man über eine Kernschmelze sagen kann; alles andere (Einschmelzen in den Boden, Lösen der kritischen Masse etc.) ist reine Spekulation.

Der Vorfall wurde auf einer Skala von 1 bis 7 als Störfall (Stufe 2) eingestuft, also weit weniger kritisch als in den Medien postuliert! Ganz ehrlich gesagt: Der Artikel vertritt die einseitige Panikmache der Kernkraftgegner wieder, die mit dem Vorfall die Stimmung pro Nuklearkraft in Deutschland kippen wollen. 88.73.203.88 18:52, 6. Aug. 2006 (CEST)

Von wem eingestuft? Quelle dieser Aussage? --Wolf-Dieter 19:47, 6. Aug. 2006 (CEST)
Hallo! Alles schön und gut, aber was schlägst du denn für Formulierungen vor? Folgendes Vorgehen ist nun richtig: Du müsstest nun einen Einspruch setzen, wo Du diesen kurz begründest. Am besten, Du schlägst auch direkt die Alternativformulierung vor. Dann werden wir darüber diskutieren. In Wikinews besteht kein Grund zur Panik, wir sind neutral und stehen weder auf der Seite der Befürworter nich der Gegner. Grüße --Franz 18:57, 6. Aug. 2006 (CEST)
Einspruch habe ich erhoben. Wolle erst mal begründen, dann einsprechen. 88.73.203.88 18:58, 6. Aug. 2006 (CEST)
Die Aussage/Titel des Artikels stützt sich auf die Aussage eines anerkannten Experten, die Auffassung Höglunds. --Wolf-Dieter 19:47, 6. Aug. 2006 (CEST)
Zitat: „völlig verkehrt und dilettantisch“ - ein merkwürdiger Diskussionsstil. Hat es in Schweden etwa keinen Vorfall gegeben? Keine besonderen Vorkommnisse? Sonst kann man wohl kaum von „völlig verkehrt und dilettantisch“ sprechen! Was ist daran „dilettantisch“ – die Infos stehen schließlich so in den angegebenen Quellen! Gruß --Wolf-Dieter 19:50, 6. Aug. 2006 (CEST)
Hallo 88. usw., weißt Du, die Kritik von Wolf-Dieter ist vollkommen berechtigt. Ich vermute aber mal, dass du nicht wusstest, dass man in einem Wiki-Projekt, wie hier in Wikinews auch ganz vernünftig reden kann ;-) Ich kann mir vorstellen, dass es in Wikipedia regelrechte Schlammschlachten gibt. Hier ist nun eine andere Basis, weil der Grundsatz gilt: Keine Info ohne Quelle. Und die Quelle sagt es so, wie Wolf-Dieter es bestätigt. Grüße --Franz 19:54, 6. Aug. 2006 (CEST)
Die Quellen wurde falsch verwendet. Was übrigens in der Wikipedia tatsächlich gnadenlos angeprangert wird. Hier wurde die Aussage eines Experten der mal bei Vattenfall gearbeitet hat, als Fakt dargestellt. Das ist dilettantisch, weil die aufgeführten Quellen die Aussagen als solche darstellten. Nehmts nicht persönlich, aber dilettantisch war der Artikel im journalistischen und im fachlichen Sinne. Muss man hier Kritik erst mal weichspülen? 88.73.203.88 19:59, 6. Aug. 2006 (CEST)
Sie soll produktiv sein und der Sache dienen. Wenn du deinen persönlichen Dampf ablassen willst, ist das hier sicherlich nicht der geeignete Ort. Wir nehmen hier grundsätzlich Weichspüler, bevor wir miteinander reden. Das ist eine Errungenschaft der europäischen, abendländischen Kultur. Tilman 20:03, 6. Aug. 2006 (CEST)
Nein, ich nutzte nur angemessene Wörter um meine Auffassung zu untermalen. Ich habe keinen Grund persönlichen Druck abzulassen. Wenn du also die abendländische Weichspülvariante für „völlig verkehrt und dilettantisch“ lesen willst, bitte: Der Inhalt war nicht korrekt und zeugte nicht von fachlicher Kompetenz. Ich persönlich finde das nicht unbedingt europäisch sondern eigentlich nur unhöfflich, das was man meint hinter Euphemismen zu verschleiern. Gruß, 88.73.203.88 20:14, 6. Aug. 2006 (CEST).
Es geht nicht darum, dass der Inhalt nicht von "fachlicher Kompetenz zeugt". Das Vorgehen ist folgendermaßen: Du kritisierst die deiner Meinung nach falschen Textstellen, sagst warum sie deiner Meinung nach falsch/inhaltlich nicht korrekt sind und bittest uns freundlich, das zu prüfen. Fertig. Es geht dir um den Inhalt und nicht darum, hier Wikinews-Redakteure zu diskreditieren. "Der Inhalt war nicht korrekt" reicht also völlig aus - dein Nachsatz war schon überflüssig. Es ist nicht höflich, wenn ich dich als Person angreife und deine fachliche Qualifikation in Frage stelle. "Freundlich aber bestimmt" ist das Motto, das wir hier hochhalten. Gruß und einen netten Abend wünscht dir -> Tilman 20:23, 6. Aug. 2006 (CEST)
Es ging mir auch viel um die falsche Darstellung der Quellen. Da gibt es schon ein ausgereiftes Prinzip, das Inhalte an Quellen bindet, und trotzdem entstehen Probleme mit dem Neutralen Standpunkt.
Scheinbar reicht es eine Quelle drunter zu schreiben, und alles ist tiptop. Ist es nicht, die Expertenaussage wurde hier über Stunden falsch wiedergegeben. Ab und an etwas Sensibilisierung kann nicht schaden; Wikinews soll irgendwann mal auch Stellenwert in der Verbreitung von Informationen und Nachrichten zukommen, da müssen Quellen richtig verwertet werden! 88.73.203.88 20:59, 6. Aug. 2006 (CEST)
Was Du jetzt tust, ist Nachtreten, so empfinde ich das. Wir haben uns auf einen Kompromiss unter Titel geeinigt und jetzt kommt wieder so ein Satz. Wolf-Dieter gehört zu den besten Autoren, die Wikinews hat. Du hast ihm gerade falsche Verwertung der Stellen vorgeworfen. Das ist nicht in Ordnung! Grüße --Franz 21:03, 6. Aug. 2006 (CEST)
Wenn er der Autor war, dann habe ich ihm falsche Verwertung der Quelle vorgeworfen. So ist es leider auch. Man kann meinen Vorwurf gerne überprüfen: [1]. Ich bleibe auch dabei, dass man verantwortungsvoll mit Quellen arbeiten muss. Solche Fehler können immer passieren aber auch durch das Prüfprinzip von Wikinews entdeckt werden! Die Kritik geht demnach auch an alle die, die den Artikel abgenommen haben. 88.73.203.88 21:13, 6. Aug. 2006 (CEST)

Neutralität?![Bearbeiten]

Ich geb maln Hinweis, wie neutral hier alles ist: Dashier ist perfekt beschrieben und absolut neutral: http://de.wikipedia.org/wiki/Kernkraftwerk_Forsmark#St.C3.B6rfall_Juli_2006

-> Nicht keiner der Dieselmotoren wurde gestartet sondern 2!! -> Und nochwas: Kernschmelze ist Schwachsinn! Man sollte sich nicht auf die Medien als Quellen stützten... Wie steht in Wikipedia? "Der Reaktor wurde über eine Schnellabschaltung heruntergefahren."!

kein Kommentar -.-

Tobias Morawe

Spezielle Kritikpunkte[Bearbeiten]

Titel[Bearbeiten]

Der Titel ist verkehrt, einseitig überspitzt bis zu völlig verkehrt. Ich schlage: "Störfall in schwedischem AKW" vor.

Bitte nochmal für alle erklären, warum der Titel verkehrt ist. Das Kraftwerk stand also nicht vor dem "Größten anzunehemenden Unfall? Grüße --Franz 19:07, 6. Aug. 2006 (CEST)
Ja. Eine Kernschmelze führt dazu, dass die Brennstäbe wie es der Begriff sagt, schmelzen und auf den Boden tropfen. Dort können sie zusammenlaufen und eine kritische Masse bilden, die dann einfach nur extrem strahlt, oder wiederum eine Kettenreaktion bildet. In dem Reaktortyp befindet sich angereichertes Uran, dass dazu auch recht schnell in der Lage ist. Das muss aber nicht passieren! Es kann auch sein, dass man das Zeug später einfach nur vom Boden kratzen muss, dann ist das ein Unfall aber kein Größter Anzunehmender Unfall. Der Vorgang zum GAU ist dabei mit dem von Tschernobyl überhaupt nicht vergleichbar. Bei Tschernobyl diente Graphit als Moderator, der nicht wie Wasser leicht verdampft. Dadurch kam es zu einer starken Kettenreaktion. Irgendwann war der Neutronenausstoß dann so groß, dass kein Moderator mehr gebraucht wurde (Da die Anzahl langsamer Neutronen durch die Hohe Anzahl an abgestoßenen Neutronen trotz niedriger Wahrscheinlichkeit groß genug war). Von Kernschmelze zu GAU ist es noch ziemlich weit! 88.73.203.88 19:16, 6. Aug. 2006 (CEST)
OK, verstehe! Was wäre dann mit dem Titel: Kernkraftwerk in Schweden kurz vor der Kernschmelze abgeschaltet ? Ich vermute aber, dass der Leser eine Kernschmelze als "mindestens genauso schlimm" wie ein GAU hält, was ja ein Widerspruch in sich ist. Grüße --Franz 19:20, 6. Aug. 2006 (CEST)
Ich finde Störfall schon ziemlich angepasst. Die Kernschmelze ist eben nur Spekulation! Eventuell wären die Brennstäbe ohne Kühlung sehr heiß geworden, ohne dass sie geschmolzen wären. Also eventuell hätte es zur (partiellen) Kernschmelze kommen können, durch die es eventuell zu einem schweren Unfall gekommen wäre. Störfall ist übrigens schon ziemlich übertrieben: Er definiert Auswirkungen innerhalb der Anlage: Erhebliche Kontamination und/oder unzulässig hohe Strahlenexposition beim Personal. Lassen wir die Kirche also beim Dorf und nennen es Störfall. 88.73.203.88 19:27, 6. Aug. 2006 (CEST)
Das klingt sehr schlüssig, was meinen die anderen? Grüße --Franz 19:31, 6. Aug. 2006 (CEST)
Ich bin gegen eine Änderung des Titels und beziehe dazu eine weitere Quelle ein:

Gruß --Wolf-Dieter 19:57, 6. Aug. 2006 (CEST)

Auch diese Quelle stellt den GAU nur als Spekulation dar. Fakt ist, dass es einen Störfall gab. 88.73.203.88 20:03, 6. Aug. 2006 (CEST)
Der Titel unterstellt ja auch nicht, dass es einen GAU gab, sondern sagt, dass die Situation sich dorthin bewegte. --Wolf-Dieter 20:06, 6. Aug. 2006 (CEST)
Hmm, aber ein GAU ist ein "Größter Anzunehmender Unfall" und der hätte nach der o.a. Argumentation nicht passieren können. Die Argumentation klang schlüssig. Was machen wir nun? Grüße --Franz 20:09, 6. Aug. 2006 (CEST)
Ich finde es nur traurig, wie "Experten" den Medien hammermässige Schlagwortsätze wie "Super-GAU samt Kernschmelze" entgegenschleudern. Bei einem Super-GAU, was immer das ist, ist die Kernschmelze immer inbegriffen. Wie schon erwähnt, wird bei einem solchen Vorfall immer ein Feuerwerk an Angst oder Emotionen schürenden Schlagwörtern abgefackelt. Jeder der die Begriffe fachlich versteht, fragt sich dann, wie erbärmlich man die Öffentlichkeit an der Nase herumführt. Dem sollte man sich kritisch gegenüber verhalten. 88.73.203.88 20:14, 6. Aug. 2006 (CEST)
Ich empfinde Störfall als sehr verharmlosend. Störfälle passieren doch fast jeden Tag in einem Kernkraftwerk irgendwo auf der Welt. Hier lag eine besondere Krisensituation vor, die mit dem Begriff „Störfall“ nicht annähernd beschrieben wird. Mit solchen Verharmlosungen führt man die Öffentlichkeit in der Tat an der Nase herum! Gruß --Wolf-Dieter 20:16, 6. Aug. 2006 (CEST)
Hallo 88.! Da steht in Wolf-Dieters Quelle: "Es hätte aber auch alle vier Umformer treffen können, das wäre dann der Super-GAU samt Kernschmelze gewesen", sagt Seiler, der bis März Vorsitzender der deutschen Reaktorsicherheitskommission war.
Also ich muss sagen, Deine Wortwahl oben trägt nicht zu einer Lösung des Problems bei. Das sind erstmal alles Behauptungen von Dir. Es ist also falsch, das es alle vier Umformer hätte treffen können? Der Experte bestätigt ja in dem Satz, dass GAU und Kernschmelze nicht dasselbe ist. Nochmal die Frage: Hätte es zu einem GAU kommen können oder nicht? Grüße --Franz 20:19, 6. Aug. 2006 (CEST)
Ja, es hätte zu einem GAU kommen können. Das steht ja auch nicht zur Debatte. Die Frage ist, wie wahrscheinlich dies war. Und wie gesagt, Kernschmelze und GAU sind unterschiedliche Dinge. Und auch die Kernschmelze ist Spekulation. Man sollte sich fragen, ob man Fakten darstellen will, oder im Artikeltitel die Spekulation von Experten wiedergibt. 88.73.203.88 20:29, 6. Aug. 2006 (CEST)
OK, Du sagst also, es hätte zu einem GAU kommen können, der aber sehr unwahrscheinlich war. Das würde bedeuten, der Titel ist zwar richtig, berücksichtigt aber nicht die Wahrscheinlichkeit, die der Experte als zu hoch einschätzt? Grüße --Franz 20:32, 6. Aug. 2006 (CEST)
Ich weiß nicht wie wahrscheinlich der GAU war. Ich weiß nur, welche Zwischenschritte noch notwendig waren. Ich nehme aber an, dass die Restwärme der Brennstäbe nicht zu einer vollständigen Schmelze aller Brennstäbe gereicht hätte. Aber das kann man von außen wirklich überhaupt nicht feststellen. @Wolf-Dieter: Man kann Störfall in Anbetracht der möglichen Entwicklung als verharmlosend wahrnehmen, andererseits sind Spekulationen von Kernschmelze und Super-GAU auch nur Panikmache. Störfall ist Fakt, ob bei Kernschmelze ein INES-7, INES-6 oder INES-5 oder INES-4-Fall passiert wäre, kann keiner sagen. Das es jeden Tag einen INES-2-Vorfall gibt, musst Du erst mal zeigen! 88.73.203.88 20:41, 6. Aug. 2006 (CEST)
"Atomenergie-Experte: Kernkraftwerk in Schweden stand kurz vor GAU" wäre aber wahrscheinlich auch nicht befriedigend für dich, oder? Tilman 20:34, 6. Aug. 2006 (CEST)
Es geht überhaupt nicht darum, wie wahrscheinlich eine Kernschmelze war. Es geht nur darum, die Auffassung eines Experten darzustellen, der in der Debatte um die Sicherheit von Kernkraftwerken gehört werden sollte. Der Artikel ist schließlich kein Gutachten über den Vorfall in dem KKW, sondern bringt eine nicht unwichtige Meinungsäußerung zu dieser Debatte zu Gehör. Das sind auch Fakten! Der Experte hat das wirklich gesagt. Nichts anderes wird in dem Artikel behauptet. Ich schlage mal folgenden Titel vor: „Experte:Schwedisches Kernkraftwerk kurz vor Kernschmelze abgeschaltet“, Gruß --Wolf-Dieter 20:41, 6. Aug. 2006 (CEST)
Das wäre ein Titel, mit dem ich mich auch anfreunden könnte. Grüße --Franz 20:47, 6. Aug. 2006 (CEST)
Es ging darum, dass der Titel in der bestehenden Form die Aussage eines Experten in einen Fakt verwandelt. So in der Form kann man die Aussage des Experten darstellen, wenn man auf die dramaturgischen Effekte der Spekulation nicht verzichten möchte. Ist Geschmacksache: Ich halte Fakten basierte Titel für seriöser. Aber das ist eben meine persönliche Ansicht. Hauptsache es ist korrekt im Sinne des Neutralen Standpunkts. 88.73.203.88 20:51, 6. Aug. 2006 (CEST)
OK, dann verschiebt den Artikel gleich einer von uns. Sind denn dann alle Deine Bedenken ausgeräumt? Grüße --Franz 20:53, 6. Aug. 2006 (CEST)
Nein, ich habe nix mehr zu kritisieren! 88.73.203.88 21:01, 6. Aug. 2006 (CEST)
erledigt. --Franz 21:50, 6. Aug. 2006 (CEST)

Aussagen zur Kernschmelze kein Fakt[Bearbeiten]

Die Aussagen zur Kernschmelze entstammen einer Person, sind dessen Ansicht und alles andere als Fakt!

Das scheint jetzt erledigt. Grüße --Franz 19:11, 6. Aug. 2006 (CEST)

Ergänzungen[Bearbeiten]

Ergänzungen zur offiziellen Einstufung müssen erfolgen.

Was meinst Du mit "Ergänzungen zur offiziellen Einstufung"? Grüße --Franz 19:04, 6. Aug. 2006 (CEST)
Es ging um die Einstufung als INES-2 (Störfall); ist erledigt. 88.73.203.88 21:01, 6. Aug. 2006 (CEST)