Zum Inhalt springen

Diskussion:Der Wahlkampf des Wiktor Janukowytsch

Seiteninhalte werden in anderen Sprachen nicht unterstützt.
Abschnitt hinzufügen
aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten

Es sind leider immer noch zu viele nichtige Informationen drin. Z.B. "könnte im Zusammenhang mit den grausamen Morden an den Journalisten Georgi Gongadse und Ihor Aleksandrow stehen"

Könnte im Zusammenhang stehen mit "sympatisches Bild" interessiert nicht, keine Information.

Wenn keiner wiederspricht würde Ich den Artikel gern weiter straffen. (Das Steschke als Initator dieser Propaganda-News wiederspricht ist klar. Steschke dürfen wir uns auf mehr solche "News" freuen ?) -- Falsebart 16:27, 17. Dez 2004 (UTC)

Quelle von "In der Wählergunst liegt der ukrainische Politiker und Oppositionsführer Wiktor Juschtschenko deutlich vorn" ? - Nein, Spiegel-Online schreibt auch nicht woher sie das haben. Also woher ? -- Falsebart 16:56, 17. Dez 2004 (UTC)

Vorsicht Benutzer:NeutralerStandpunkt, nicht das sie dich steinigen. (ist Weibervolk anwesend ?) -- Falsebart 20:21, 17. Dez 2004 (UTC)

Von den Löschkandidaten hierher verschoben[Bearbeiten]

Wenn man sich nicht auf eine neutrale Form einigen kann, sollte man lieber ganz verzichten. -- Falsebart 16:36, 17. Dez 2004 (UTC)

Der Inhalt des Artikels ist durch Quellen belegt, die Überschrift wurde entschärft, außerdem liegt eine relativ lange Bearbeitungsphase vor. Dies alles spricht dafür, den Artikel nicht zu löschen.SonicR 16:49, 17. Dez 2004 (UTC)
Überschrift entschäft hab Ich verpasst, aber lange Bearbeitungszeit ist kein starkes Argument.
200% Änderungen in 2 Stunden spricht nicht gerade für eine "entgültige" Version.
Ich habe die Spiegel-Online Artikel gelesen, die würden hier aber auch kontroverse Diskussionen auslösen, denn Sie sind alles andere als neutrale Berichterstattung, Details ? -- Falsebart 17:12, 17. Dez 2004 (UTC)

Drei Leute haben nun erfolglos versucht diesen einseitigen Artikel zu neutralisieren. Ja, ja Steschke alles Vandalen, ist schon klar. Du hast hier auf Wikinews nicht einen deut mehr Rechte, nur weil du bereits einen Wikipedia Benutzer-Account hast. Wenn du die dir angebotene Diskussion über den Inhalt nicht führen willst, will Ich deinen einseitigen Artikel nicht. -- Falsebart 17:36, 17. Dez 2004 (UTC)

Ich will den Artikel. Nur mal ein Punkt warum der Artikel nicht vollkommen daneben sein kann: Siehe meinen Kommentar auf Wikinews:Pressestammtisch#Ihr sollte euch was schämen. Lieber Falsebart, ich glaube du tätest ganz gut daran, in Zukunft nicht immer Neutralitätspolizei spielen zu müssen, sondern zur Einübung einfach mal was zu unverfänglicheren Themen schreibst. Arnomane 17:55, 17. Dez 2004 (UTC)

Einübung. Ahh. Ecken abschleifen, b-e-g-r-a-d-i-g-e-n. Ich soll die verfänglichen Themen lieber den Profis überlassen. Die wissen das besser. Natürlich. -- Falsebart 18:27, 17. Dez 2004 (UTC)

Eine inhaltliche Diskussion führt man nicht durch das Löschen wesentlicher Teile des Artikels. Es wäre wünschenswert wenn sich mehr Benutzer, und vor allem Steschke selbst, in die Diskussion einschalten würden. Meiner Meinung nach ist das Kürzen eines umfangreichen Artikels,in der Art und Weiße, wie du es gemacht hast durchaus als Vandalismus zu bezeichnen. SonicR 18:05, 17. Dez 2004 (UTC)

Weil das kürzen so total falsch war, haben ja auch alle die an dem Artikel etwas geändert haben, etwas dazu geschrieben, doch halt, gerade hab Ich nachgesehen ICH war der einzige der zusätzliche Informationen beigetragen hat, und die hat auch aus versehen noch niemand gelöscht. Sowas.

ALLE anderen haben den Artikel massiv gekürzt. Komisch.

Erst nachdem die anderen mit ihren Korrekturversuchen gescheitert sind, habe Ich auch einen Kürzungs-Versuch gemacht. Doch halt, bei mir und den anderen ist das "Vandalismus". Wenn Du das sagst. (und natürlich Steschke) Eure Meinung zählt. -- Falsebart 18:27, 17. Dez 2004 (UTC)

@Falsebart: könntest du dich einfach mal für einen der Löschanträge entscheiden? Du musst wirklich Probleme mit dem Artikel haben, gleich zwei Anträge zu stellen. --Steschke 19:09, 17. Dez 2004 (UTC)
Der Artikel ist im Wesentlichen von mir erstellt worden. Ich habe nach bestem Wissen und Gewissen all die Informationen zusammengetragen, ausgewertet und zusammengeführt, die für einen Überblick über die Wahlkampfmethoden des Wiktor Janukowytsch sinnvoll waren. Leider habe ich feststellen müssen, dass mit den Fakten nicht jeder umgehen kann und sich seine eigene Wahrheit erhalten möchte. Der Vandalismus am Artikel zeigt dies nachdrücklich. Informationen sollen verschwiegen, ja ganz getilgt werden, die einer freien Information dienen könnten. Die Taktik ist aber bestens bekannt. Vandalismus - Zweifel an der Neutraliät des Inhalts - Löschantrag. Was folgt, wenn der Löschantrag scheitert, ist üblicherweise weiterer Vandalismus bis zur Sperre des Artikels. Es sei mir an dieser Stelle erlaubt zu vermuten, dass es sich bei den am Vandalismus Beteiligten nicht um verschiedene Personen, sondern um clones handelt. Aber das ist eine Vermutung und keine Behauptung - eine Meinung zu dieser Frage mag sich jeder selbst bilden. --Steschke 19:09, 17. Dez 2004 (UTC)

Es geht also um die Wahlkampfmethoden. o.k.
Dazu haben wir schon seit einer Woche einen Artikel.
Bestens recherchiert, zig Quellenangaben. Westliche Regierungen finanzierten und steuerten ukrainische Opposition
Warum gibst Du diesem Artikel nicht noch den nötigen Feinschliff ?
Du kannst die vielen Informationen aus diesem Artikel auch in deinen einfliessen lassen. Durch das zusammenfassen beider Artikel liesse sich bestimmt ein toller Gesamt-Artikel machen.

Gänzlich unbeeindruckt von deinem Wikipedia-Cliquen-Slang -- Falsebart 19:25, 17. Dez 2004 (UTC)

Müll, Müll, und nochmals Müll! Eigentlich muesste man den Artikel dierkt löschen, dann ist Ruhe. Hier wimmelt es doch nur von Nationalisten, Ukrainisten und Attac-Spinnern. Und die Admins lassen die gewähren. --NeutralerStandpunkt 20:12, 17. Dez 2004 (UTC)

Zur Neutralität[Bearbeiten]

Nachdem sich einige Leute vehement für Behalten des Artikel ausgesprochen haben und die Löschbefürworter bisher keinerlei sachliche Argumente geäußert haben, _warum_ der Artikel nicht neutral sei ("einseitig, nicht neutral und Müll" reicht einfach nicht), habe ich den Artikel von den Löschkandidaten entfernt. Ich denke jedoch, dass tatsächlich einige Probleme mit diesem Artikel bestehen, die behoben werden sollten, bevor er veröffentlich wird.

Hier mal die wiederholt entfernten Passagen:

In der Donbass-Region sind die meisten Menschen über Monate nur durch regierungstreue Medien über die Kandidaten informiert worden. Diese Kanäle nutzt Janukowytsch, um grobe Töne gegen Juschtschenko anzuschlagen. Schon im regulären Wahlkämpf wurde er wegen seiner Pusteln im Gesicht diffamiert, sie seien vermutlich auf den übermäßigen Genuss von Alkohol zurückzuführen. Juschtschenko solle lieber Kartoffeln und Speck essen, das helfe in solchen Fällen.
Diese Passage unterstellt, dass die Beleidigungen von Janukowytsch ausgegangen sind. Aus dem Passiv "wurde diffamiert" wird nicht klar, woher die Diffamierungen stammen. Eine Attributierung der Aussagen wäre hier angebracht.
Unterstellt wird ihm auch, nur eine Marionette der USA zu sein. Nascha Ukraina (Unsere Ukraine), seine Partei, sei „die fünfte Kolonne Washingtons“. „Unsere Seele verkaufen wir nicht an Bush“, prangt auf den Wahlplakaten in Donezk. Juschtschenko als Präsident sei untragbar, verkündet Janukowytsch: „Unser Land braucht keinen kranken Präsidenten.“ Während er vor seinen Anhängern auf die Knie fällt und um ihre Unterstützung bittet, bereiten sich die alten Kader in Luhansk auf eine „schwarze Wahl“ vor und organisieren die Fortsetzung des Wahlbetrugs.
dito. Wer unterstellt? Quelle für den Kniefall? "Schwarze Wahl" - dieser Begriff sollte erklärt werden. "Fortsetzung des Wahlbetrugs" - normalerweise würde ich sagen, man lehnt sich mit sowas definitiv zu weit aus dem Fenster. Aber im konkreten Fall hier dürfte der Ausdruck den Tatsachen entsprechen und damit angebracht sein. Belege wären hilfreich.
Juschtschenkos Kinder können seit Monaten aus Sicherheitsgründen nicht in die öffentliche Schule gehen, da er und seine Familie mit weiteren Mordanschlägen rechnen. Aber auch Mitarbeiter seines Stabes und deren Familien werden bedroht und sind im Osten der Ukraine regelmäßig körperlichen Attackten ausgesetzt. Die Drohung der Ost-Oligarchen mit einer Abspaltung der Donbass-Region von der Ukraine war eine der unappetitlichen öffentlichen Gebärden, die die persönlichen kleinen und großen Erpressungen begleiten und die Vorgehensweisen dokumentieren. Nicht nur Arbeiter in Donezk werden mit dem Verlust ihres Arbeitsplatzes bedroht, auch Verwaltungsmitarbeiter und Lehrer.
"können" sollte hier gestrichen werden - es reicht, die Fakten zu nennen: "Juschtschenkos Kinder gehen seit Monaten nicht in die öffentliche Schule, da er und seine Familie mit weiteren Mordanschlägen rechnen." "war eine der unappetitlichen öffentlichen Gebärden" ist eine Wertung des Autors, die raus sollte. Für die Behauptungen braucht es natürlich Belege (ich zweifle mal nicht dran, dass diese stimmen)
Im Osten der Ukraine hängt ein Schleier der Angst über den Menschen. Noch scheint der Funke der Demokratie dort nicht zu zünden - zu groß ist die Furcht vor den Repressalien der örtlichen Machthaber. Im staatlich gelenkten Fernsehen werden Gräuelmärchen über Juschtschenko verbreitet - eine neutrale Information ist auch heute nicht möglich. Janukowytschs Frau berichtet vor Anhängern ihres Mannes über die Vorkommnisse in Kiew: Mit Drogen gespritzte Orangen brächten die Demonstranten in Abhängigkeit. George W. Bush wolle die Industrie im Osten der Ukraine als Konkurrenz ausschalten, die Bevölkerung umsiedeln und den Landesteil als Endlager für atomare Abfälle nutzen. Die Vorwürfe gegen Juschtschenko können nicht abenteuerlich genug sein, um Existenzängste zu schüren.
Den Ausdruck "Gräuelmärchen" halte ich für unangebracht. Die Fakten sollten reichen (ich nehme an, dass die angegebenen Vidoe-Links das belegen, kann sie mangels Player im Moment nicht überprüfen). --Elian 04:28, 18. Dez 2004 (UTC)