Diskussion:Atomstreit: Steinmeier warnt den Iran

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Prüfung[Bearbeiten]

Benutzer, die „Texte bzw. Inhalte“ in den Artikel einbringen, sollten die ersten drei Punkte bitte nicht prüfen.

  • Urheberrechte: --Franz 19:45, 31. Aug. 2006 (CEST)[Antworten]
  • Übereinstimmung mit Quelle: --
  • Inhalt/Neutralität: --
  • Rechtschreibung: --
  • Interwiki: --
  • Formate: --
  • Themenverwandte Artikel: --
  • Themenportale: --
  • Kategorien: --
  • Kurzartikel: --
  • Artikeldatum + Text im Artikel: -- Tilman 21:27, 31. Aug. 2006 (CEST)[Antworten]
  • Artikelstatus: Fertig: -- Tilman 21:27, 31. Aug. 2006 (CEST)[Antworten]
  • Eintrag auf Hauptseite/Kategorie:Veröffentlicht: -- Tilman 21:27, 31. Aug. 2006 (CEST)[Antworten]

⇒ Tipps zur Prüfung: Hilfe:Prüfung

Quellen[Bearbeiten]

Das unbegründete Ersetzen einer Quelle durch eine andere ohne Diskussion finde ich nicht in Ordnung. Gruß --Uwe Zankl 15:33, 31. Aug. 2006 (CEST)[Antworten]

Das Hinzufügen der Quelle wäre sicherlich besser gewesen. Tilman 15:46, 31. Aug. 2006 (CEST)[Antworten]
Joh, wie funktioniert ein revert auf die vorherige Version?, alle anderen vorherigen Korrekturen und Katgorieergänzugen waren ja in Ordnung. danke. --Uwe Zankl 15:50, 31. Aug. 2006 (CEST)[Antworten]
Revert finde ich nicht gut, da die Ergänzungen des Autors ja durchaus gut waren. Aber die Quelle kann man zusätzlich hinzufügen. Das werde ich mal eben machen. Ist das so in deinem Sinne? Tilman 16:04, 31. Aug. 2006 (CEST)[Antworten]
Wenn die aktuellen Aussagen um Rumsfeld drinnen bleiben macht meine Quelle keinen Sinn, da sie aus der fokus Quelle stammen und umgekehrt. Also entweder wir lassen es so, oder wir nehmen meinen Text und meine Quelle zu diesem Abschnitt. Vielleicht beteiligt sich ja noch jemand an der Diskussion.--Uwe Zankl 16:20, 31. Aug. 2006 (CEST)[Antworten]
Entschuldigt, hätte eine Begründung mitliefern sollen. Konnte micht mit dem Wort "Kriegstreiber" in der genannten Quellenüberschrift nicht anfreunden (Neutralität). Habe daher versucht andere Quelle zu finden, und entsprechenden Absatz mit Rumsfelds Aussage umzuformulieren. Geht für mich im Artikel mehr um Steinmeiers Reaktion, als um die Antwort der USA. Sonst halte ich Titel für Artikel für zu speziell. Entsprechend hatte ich noch oben einen weiteren Satz ergänzt. Bin neu hier und versuch mich erst einzuarbeiten. Bitte um Diskussion, wie ich das hätte besser machen können. MfG --cgs 17:30, 31. Aug. 2006 (CEST)[Antworten]
Grundsätzlich ist es immer von Vorteil im Feld Zusammenfassung und Quellen die Änderungen kurz zusammenzufassen, damit es nicht zu Missverständnissen kommt. Wenn die Überschrift einer Quelle darauf hindeutet, dass der als Quelle verwendete Artikel wahrscheinlich nicht von einem neutralen Standpunkt aus geschrieben ist, muss dies kein Problem sein. Wenn Rumsfeld in diesem Artikel, der ursprünglich als Quelle verwendet wurde, richtig zitiert wird, kann man dieses Zitat auch verwenden. Am besten wäre eine Quelle, in der der Zusammenhang des Zitats deutlich wird. --sonicR 19:46, 31. Aug. 2006 (CEST)[Antworten]
Letztere Funktion hat die Quelle erfüllt. Das Verhalten von Cgs ist ein politisches unter dem Vorwand der Neutralität. Das ist unakzeptabel.--Uwe Zankl 21:22, 31. Aug. 2006 (CEST)[Antworten]
Uwe, nicht immer gleich so hart, bitte. Ich wäre dir sehr dankbar, wenn du versuchen würdest, deine Ansichten in Zukunft so zu formulieren, dass andere sie auch gerne aufnehmen. Im Grundsatz hast du Recht, dass eine Quelle nicht entfernt werden darf, nur weil sie einem Benutzer nicht gefällt. Gruß, Tilman 21:26, 31. Aug. 2006 (CEST)[Antworten]
Mit Verlaub, aber ich formuliere meine Ansichten so, wie sie meiner Ansicht nach den mir vorliegenden Sachverhalten entsprechen und achte darauf, dass sie niemanden persönlich angreifen. Wir haben es hier mit einem Nchrichtenmedium zutun. Insofern ist es selbstverständlich, das eine politische Färbung eines Artikels durch die Wahl der Quellen stattfinden kann. Das ist aber in der gesamten Medienwelt üblich und daher auch nichts Ungewöhnliches. Oder glaubt hier jemand an eine SPD-nahe FAZ oder eine CDU-nahe TAZ?
Eine "Neutralität", die vielleicht unter Verweis auf die Fokus Quelle erreicht werden sollte, gibt es nicht. Gruß --Uwe Zankl 21:59, 31. Aug. 2006 (CEST)[Antworten]
Ok, soweit verstanden worden. Erstens. Eine Quelle zu entfernen, weil sie nicht "gefällt", ist etwas anderes. Wird hier nicht gewünscht. Hab ich im FAQ nicht gefunden. Da ich meine Begründung sehr "einfach und bürgerlich" formuliert habe, dachte ich, dass der Autor bereit wäre meine Bedenken zu verstehen. Wie gesagt, ich bin neu hier und hätte mir sehr gewünscht wenn einfach gesagt wird: Das ist ok. Das nicht, beim nächsten mal so bitte. Da der Autor kein Verständnis aufbringt, formuliere ich meine Ansicht anders: Zweitens, mein Argument ist natürlich ein Politisches. Wikinews arbeitet fast ausschließlich mit Sekundärquellen (Außnahme ist ein von Tilmann geschriebener Beitrag, in dem ein MdB aus einer eMail zitiert wird). Jede Quelle ist grundsätzlich auf Neutralität zu prüfen. Inbesondere, wenn es sich um Quellen aus der TAZ, Focus, FR, Welt, Süddeutsche, FAZ, junge Welt oder anderen Blättern handelt, die für den geneigenten Leser eindeutig einer politischen Ecke zuzuordnen ist. Wenn sich Wikinews mit der Polemik der jungen Welt leben kann, bitte. Dann kann ich es auch. Ich bin der Letzte, der etwas über Artikel aus der TAZ oder der jungen Welt sagen würde. Aber ich fühle mich in einem Artikel "wohler" wenn die gleiche Seite Aussagen bestätigt. Und wenn der Focus etwas über Rumsfeld schreibt, ist für mich die Neutralität eher gewahrt, als würde der Focus etwas über Gregor Gysi sagen. Anderes gilt hier für Rumsfeld und die junge Welt. Junge Welt steht für mich Aussagen Rumsfelds "kritischer" gegenüber, als der Focus. Ich sah in diesem die Neutralität besser gewahrt durch meine Änderung. War falsch. Dann ok.
Unabhängig davon haben meine Ansichten in einem Artikel nichts verloren. Denn eine Nachricht gibt nicht meine Ansichten wieder, sondern den Sachverhalt selbst. Im Inhalt selbst hätte sich nichts geändert, lediglich an seiner politischen Färbung. Darüber hinaus mag eine politische Färbung für die Medienwelt durchaus üblich, vermutlich auch notwendig sein, aber deswegen müssen Wikinewsianer diesem Trend nicht folgen. Wenn ich objektiv bleiben will, dann versuche ich eine Quelle der anderen poltischen Seite zu nennen. Bsp., zur Frage: SPD-nahe FAZ. Wenn ich dort einen Artikel oder ein Zitat über die SPD fände, dann nehm ich den, und nicht zum gleichen Sachverhalt einen aus der TAZ.
Fazit für mich aus der Diskussion: Schreib Artikel selbst, Quellen nur ergänzend in fremden Artikeln, wenn ich argumentiere in einer Diskussion, dann richtig und nicht kumpelhaft. Wie gesagt, das war mein erster "Eingriff" in einen Artikel. Ich bedauere den Eingriff und entschuldige mich beim Autor. Ich werde in Zukunft versuchen, anders mitzuarbeiten.--cgs 01:50, 1. Sep. 2006 (CEST)[Antworten]
Hallo cgs, gut das du dich zu der Sache äusserst. Dein Fazit ist weitgehend richtig. Und Korrekturen an anderen Artikeln sind sehr wohl erlaubt, nur es ist eben eine Frage des Stils, ob einfach ungefragt oder nach Einholen eines Meinungsbildes über die Diskussionsseite, dazu ist sie nämlich da. Wie Du am jetzt veröffentlichten Artikel sehen kannst, habe ich Deine eingebrachte Quelle am Ende des Artikel noch eingearbeitet, das wäre in diesem Fall eigentlich Deine Aufgabe gewesen.--Uwe Zankl 12:55, 1. Sep. 2006 (CEST)[Antworten]

Zitate von Zitaten[Bearbeiten]

Ich halte es für ein wenig missverständlich, in einem Artikel Zitate aus Quellen zu haben, in denen selbst wieder Zitate vorkommen, ohne die Quellen explizit im Text zu benennen. Meiner Meinung nach wird dann nicht so recht klar, wem gegenüber wer was gesagt hat. Nun ist der Artikel schon veröffentlicht, und wenn man gut mit dem Konjunktiv umgehen (und ihn auch „lesen“) kann, sollte es trotzdem klar sein, aber vielleicht mal als Verbesserungsvorschlag für folgende Artikel... Viele Grüße --Angela H. 22:46, 31. Aug. 2006 (CEST)[Antworten]

Zitate im Zitat werden mit einfachen Anführungszeichen ausgezeichnet, so habe ich da mal gelernt, ist das falsch? Gruß--Uwe Zankl 22:56, 31. Aug. 2006 (CEST)[Antworten]

Nein, das stimmt. Aber manchmal sind Anführungszeichen ja auch dazu da, die Bedeutung zu verschieben, und das kommt bei Zitaten in Zitaten nicht so klar heraus. Was mich ein wenig stört, ist folgendes Konstruktionsverfahren:
Gegenüber der „Bild“-Zeitung wurde Steinmeier konkreter: „Sollte die Internationale Atomenergiebehörde (IAEA) in ihrem heute erwarteten Bericht feststellen, dass die UN-Auflagen nicht erfüllt seien, müsse der Iran mit ‚Einschränkungen seiner internationalen Handlungsfähigkeit‘ rechnen“.
Das Zitat stammt wörtlich aus der Quelle AFP, (ohne dass das gesagt wird,) wobei sich der Inhalt des Zitats auf das, was in der Bild-Zeitung geschrieben wurde, bezieht, wobei in einfachen Anführungszeichen dann steht, was gegenüber der Bild-Zeitung gesagt wurde. So denkt man, das Zitat stamme wörtlich aus der Bild-Zeitung und sucht sie unten vergeblich bei den Quellen.
Da da auf drei Ebenen zitiert wird, wäre es m.E. sinnvoll gewesen, den Inhalt von AFP mit eigenen Worten zu umschreiben, um von da aus die Bild-Zeitung mit ihren Aussagen und den Aussagen, die ihr gegenüber gemacht wurden, zu zitieren, oder evtl. auch, die Bild-Zeitung direkt als Quelle anzugeben.
Ich hoffe, es ist ein bißchen klarer geworden, was ich meine. Viele Grüße --Angela H. 13:30, 1. Sep. 2006 (CEST)[Antworten]
Ja Angela, deinem Hinweis kann ich voll zustimmen. Das ist mir beim Schreiben so gar nicht bewußt geworden. Leider habe ich für eine inhaltliche Änderung eines bereits veröffentlichten Artikels noch nicht das richtige Verfahren gefunden. Ich hätte hier gerne mal eine Schritt für Schritt Anweisung auch unter möglichst detailierter Berücksichtung welcher Art die Änderung ist.--Uwe Zankl 14:46, 1. Sep. 2006 (CEST)[Antworten]
Die einzige Möglichkeit, inhaltliche Änderungen in bereits fertiggestellten Artikeln vorzunehmen, geht über einen formellen Einspruch. Was hier diskutiert wurde, sind jedoch Fragen des Stils, die keine inhaltliche Änderung darstellen. Solche Änderungen wären auch ohne Einspruch möglich (also reine Formulierungsänderungen bei gleichbleibendem Inhalt.) Gruß --Wolf-Dieter 15:39, 1. Sep. 2006 (CEST)[Antworten]
Hallo! Moment, es ist aber schon eine inhaltliche Änderung, wenn dort steht Gegenüber der „Bild“-Zeitung wurde Steinmeier konkreter: „Sollte die Internationale Atomenergiebehörde...“ und das Zitat von AFP ist und es ersetzt wird durch Die AFP schreibt: „Gegenüber der Bild-Zeitung äußerte sich Steinmeier, dass, sollte die Internationale Atomenergiebehörde...“ (oder so ähnlich... – die AFP-Seite ist zur Zeit nicht erreichbar – bzw. noch anders). Ich würde vorschlagen, eine Art „Minieinspruch“ (für eine „minimale inhaltliche Änderung“) zu setzen (also es nicht von der Hauptseite zu nehmen, die Beginnvorlage auch nicht auszukommentieren, und nur den Artikelstatus zu ändern) und das kurz abzuändern, gerade wenn der Autor selbst meint, es sollte deutlicher herausgestellt werden. Widersprüche gegen den Einspruch würde ich bei einem Einspruch des Autors selbst eigentlich nicht erwarten. Viele Grüße --Angela H. 17:37, 1. Sep. 2006 (CEST)[Antworten]
Ich würde folgendes Vorschlagen: Die Zuordnung zur Kategorie:Veröffentlicht aufheben und den AS Fertig durch AS Im_Entstehen ersetzen. Danach ggf. die manuelle Verlinkung auf Vorlage:Hauptseite_Newsticker entfernen. Danach den Artikel nach Belieben ändern. Danach eine komplett neue Veröffentlichung nach Hilfe:Veröffentlichung durchziehen.
Die Tatsache, dass AS Einspruch nicht zum Einsatz kommt, ist Absicht. ;) MfG --Blaite 17:48, 1. Sep. 2006 (CEST)[Antworten]

Also ehrlich gesagt, ist mit das zu kompliziert, ich bin erst seit ein paar Tagen bei den wikinews und hierhergekommen um Artikel zu schreiben. Der Einwand von Angela ist aus der Sicht des Autors, also meiner, vollkommen gerechtfertigt; ich würde also Angela bitten, eine entsprechende Änderung des betroffenen Absatzes vorzunehmen, gleichwohl nach welchem Verfahren. Gruß und Danke.--Uwe Zankl 17:59, 1. Sep. 2006 (CEST)[Antworten]