Diskussion:Antisemitismus-Streit Broder gegen Hecht-Galinski in 2. Instanz

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Prüfung[Bearbeiten]

Benutzer, die Texte bzw. Inhalte in den Artikel einbringen, sollten die ersten drei Punkte bitte nicht prüfen.

  • Urheberrechte: --
  • Übereinstimmung mit Quelle: --
  • Inhalt/Neutralität: --
  • Rechtschreibung: --
  • Interwiki: --
  • Formate: --
  • Themenverwandte Artikel: --
  • Themenportale: --
  • Kategorien: --
  • Kurzartikel: --
  • Artikeldatum + Text im Artikel: --
  • Veröffentlicht: --
  • Eintrag auf Hauptseite: --

⇒ Tipps zur Prüfung: Hilfe:Prüfung

Titel[Bearbeiten]

Hallo Berliner Schildkröte: der neue Titel "Rechtstreit um Äußerungen Broders über Hecht-Galinski nun in 2. Instanz" ist m.E. weniger signifikant als der alte "Antisemitismus-Streit Broder/Hecht-Galinski in 2. Instanz". 1) Antisemitismus ist das zentrale Thema und sollte deshalb im Titel vorkommen.Eigentlich gehört auch Israelkritik hinein, aber das geht nun wirklich nicht auf elegante Weise. 2) der neue Titel ist unnötig lang; "Rechtsstreit" und "Äußerungen" bringen keine Information. Der neue Titel ist sogar länger als die bei Google Treffern angezeigten 64 Zeichen, die Anzeige wird also vorr. abgehackt werden. Wenn kein Widerspruch, werde ich zurück ändern. --Kriegsgegner 12:55, 20. Okt. 2008 (CEST).

Hallo Kriegsgegner, wenn du den Titel zurück änderst, achte bitte darauf, dass du kein / verwendest. Grüße -- Berliner Schildkröte 13:03, 20. Okt. 2008 (CEST)

Ein bißchen einseitig[Bearbeiten]

oder gilt das Neutralitätsgebot nur bei Wikipedia? Zum einen erfahren wir weder in diesem Artikel, noch in den beiden verlinkten Artikeln was Evelyn Hecht-Galinski nun gesagt hat. Wikinews zufolge Israelkritik, was doch sehr gesittet klingt. Anderen Nachrichtenquellen zufolge (siehe beispielsweise den Artikel in Der Zeit) war es keine Israelkritik, sondern ein Vergleich des Umgangs der Israelis mit den Palästinensern mit dem Umgang der Nazis mit den Juden. Und dann, ein Essay von Tom Segev und ein Zitat mit klarer Stoßrichtung. Neutral ist das nicht, zumindestens wäre es das nicht auf der Wikipedia da es genügend andere Essays und Zitate gibt, die eine andere Stoßrichtung suggerieren. Earlysales 19:07, 20. Okt. 2008 (CEST)

Was gesagt wurde: Wenn ein vollständiger Urteilstext für die Hintergründe nicht genügt? Und ein Vergleich des Umgangs der Israelis mit den Palästinensern mit dem Umgang der Nazis mit den Juden ist also keine Israelkritik? Das verstehe wer will. Außerdem geht es hier nicht um "Stoßrichtung". Wenn du stoßen willst, kannst Du ja gerne zum Ausgleich mit den erwähnten, Stoßrichtung "suggerierenden" (huch?) Essays bei wikinews "dazustoßen". --Kriegsgegner 20:53, 20. Okt. 2008 (CEST).
Es dürfte bekannt sein, daß es solche und solche Israelkritik gibt, und Vergleiche der israelischen Politik mit denen der Nazis sind grenzwertig. Im übrigen ist es Aufgabe des Artikelschreibers neutral zu schreiben, und nicht meine. Und es ist auch nicht Aufgabe des Leser sich das Urteil durchzulesen, auch wenn ich es jetzt getan habe. Dies sollte Aufgabe des Artikelschreibers sein, das Urteil neutral und ausgewogen zusammenzufassen. Denn sonst würde es ja vollkommen ausreichen ein paar Links einzustellen, und das Artikelschreiben können wir dann vergessen. Aber danke für den Hinweis auf das Urteil, demzufolge scheint Evelyn Hecht-Galinski ja auch ganz gut im Austeilen zu sein ("Pornoverfasser"), etwas was hier in den Artikeln bislang nicht erwähnt wurde. Wäre ja eigentlich ein nicht unwichtiges Detail für den Leser, damit dieser sich selber eine Meinung bilden kann. Earlysales 22:09, 20. Okt. 2008 (CEST)
Nicht nur an Earlysales: Also ich finde diese "einseitig"-Kritik pauschal und unspezifisch. Im ersten Link steht aus dem Urteil "Auch in einer öffentlichen Auseinandersetzung, in der beide Seiten ehrverletzende Formulierungen verwenden". Das genügt; das Detail "Pornoverfasser" gehört nicht in eine kurze, ausgewogene Zusammenfassung, zumal es bei dem Prozeß um die Äußerungen von Broder und nicht um die von Hecht-Galinski geht.--Kriegsgegner 10:56, 21. Okt. 2008 (CEST).

zweite und dritte Instanz ??[Bearbeiten]

Vor dem Oberlandesgericht Köln bekam Broder im Antisemitismus-Streit recht. Galinski wollte aber in Berufung gehen. Was ist daraus geworden ??? 188.193.93.46 20:23, 1. Mai 2010 (CEST)