Die deutsche Judo-Elite kommt nach Wuppertal

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig 13:19, 12. Okt. 2005 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Wuppertal (Deutschland), 11.10.2005 – Die deutsche Judo-Elite wird in vier Wochen bei den Deutschen Meisterschaften zu Gast sein. Unter den insgesamt 200 Teilnehmern befinden sich auch deutsche Olympia-Teilnehmer.

Erwartet werden der Europameister Ole Bischof in der Klasse bis 81 Kilo und der Olympia-Bronzemedaillen-Gewinner Michael Jurack - beide vom TSV Abendsberg. Im Bereich der Frauen kommen die EM-Dritte Claudia Malzahn und Olympia-Teilnehmerin Sandra Köppen. Köppen wurde kürzlich Sumo-Weltmeisterin bei den World Games. Zusätzlich werden noch rund sechs weitere Olympia-Teilnehmer von Athen in Wuppertal erwartet.

Noch stehen die Namen der Teilnehmer nicht hundertprozentig statt. Erst am kommenden Wochenende findet das Bundesliga-Finale der Frauen statt. Gleichzeitig wird im Europa-Cup-Finale der Herren der Sieger gekürt. Es ist auch nicht sicher, ob alle Aktiven die Wettkämpfe am Wochenende ohne Verletzungen überstehen.

Bereits vor drei Jahren fand in Wuppertal der World Cup statt. Schon damals eignete sich die Uni-Halle Wuppertal hervorragend als Austragungsort für Judo-Kämpfe. Ursprünglich sollte Bielefeld die Deutschen Meisterschaften ausrichten. Als die dortigen Verantwortlichen Anfang dieses Jahres absprangen, holte der Wuppertaler Peter Frese die Veranstaltung ins Bergische Land. Frese ist Präsident des Deutschen Judobundes. Die Sportfans aus Wuppertal erwartet eine Sportveranstaltung auf höchstem Niveau. Sie sehen Judo-Spezialgriffe wie den Ippon und Uchi-Mata.

Quellen