Deutschland: Welle neuer Pelletheizungen ebbt ab

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig 06:12, 26. Mär. 2007 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.
Pellets

Mannheim (Deutschland), 26.03.2007 – Die Tendenz zu so genannten Pelletheizungen in Deutschland nimmt laut einem Medienbericht ab, obgleich sie nicht vollständig verschwindet. Als Grund für diese Entwicklung werden eine enorme Verteuerung besagter Pellets, also jenem aus zusammengepressten Sägespänen produzierten Brennstoff, mit dem die Pelletheizungen arbeiten, genannt. So kostete eine Tonne davon im Januar dieses Jahres laut dem Deutschen-Energie-Pellet-Verband (DEPV) 262 Euro, was eine Erhöhung um 40 Prozent im Vergleich zum Januar des Vorjahres darstellt. Derzeit lasse sich jedoch wieder ein leichtes Absinken dieses relevanten Preises bemerken, hieß es. Unter die Grenze von 200 Euro soll der Preis trotzdem nicht fallen.

Vielleicht aufgrund dieser Entwicklung soll die rasante Verbreitung dieser Heizungen in der bisherigen Größenordnung erst einmal gestoppt worden sein, was aber laut den Herstellern nicht heißt, dass sie vollständig zum Erliegen kommt. So gab ein Sprecher der DEPV bekannt, dass es „nicht weiter so rasant nach oben gehen“ muss.

Quellen