Deutscher Rodel-Verband ernannte Georg Hackl zum Nachwuchstrainer

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig 15:31, 28. Apr. 2006 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Berchtesgaden / Köln (Deutschland), 28.04.2006 – Der ehemalige Rennrodler Georg Hackl aus Berchtesgaden hat vor wenigen Tagen in an der Kölner Trainerakademie seine Ausbildung begonnen. Bereits zu Beginn der Ausbildung hat ihn der deutsche Rodelverband, der Bob- und Schlittenverband für Deutschland (BSD) heute zum Nachwuchstrainer ernannt. Hackl, im Volksmund auch als „Schorsch“ Hackl bekannt, erlitt im März bei einem schweren Skiunfall eine Knieverletzung und musste Ende März operiert werden. Trotzdem begann er pünktlich mit der Ausbildung. Als Nachwuchstrainer wird Hackl zusätzlich zu den bisherigen hauptamtlichen Trainern für die Rodeljunioren und den B-Kader-Bereich zuständig sein.

Der 39-jährige Hackl war im Laufe seiner aktiven Karriere sechsmal bei Olympischen Spielen dabei, und er wurde dreimal Olympiasieger: 1992, 1994 und 1998. In den Jahren 2002 und 1988 wurde er zweiter. Bei den letzten Olympischen Spielen 2006 in Turin konnte er keine Medaille erringen. Nach den Spielen Ende Februar 2006 trat er vom aktiven Sport zurück. Kurz darauf erlitt er in seiner Freizeit den Skiunfall.

Als vor zwei Tagen die bevorstehende Ernennung Hackls bekannt wurde, kam aus den Reihen der Rodelkollegen Kritik. Nach ihrer Meinung ist Hackl bekanntermaßen ein „Eigenbrödler“ und nicht teamfähig. Ein Sprecher des BSD verteidigte heute den Beschluss mit den Worten: „Wir wären dumm, wenn wir Hackls umfassendes Know-How nicht nutzen würden.“

Quellen