Deutsche Bundesregierung will eine Million Elektroautos bis 2020

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Veröffentlicht: 20:50, 26. Nov. 2008 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Berlin (Deutschland), 26.11.2008 – Der Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) und der Bundesumweltminister Sigmar Gabriel streben an, dass in Deutschland bis zum Jahr 2020 eine Million Elektroautos fahren sollen. Für das Jahr 2030 sind sogar fünf Millionen Fahrzeuge geplant. Dementsprechende Stellungnahmen fielen auf der „Nationalen Strategiekonferenz Elektromobilität“ in Berlin am 25. und 26. November. Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft diskutieren dort über das Thema Elektromobilität und darüber, wie diese gefördert werden könnte.

Die Umsetzung soll nach Vorstellung der Minister Schritt für Schritt erfolgen. Dabei setzen Tiefensee und Gabriel auf eine staatliche Unterstützung der Automobilindustrie und der Wissenschaft. Beispielsweise sollen die Batterieforschung gefördert und Anreize zur Markteinführung gegeben werden. So soll ein Industriekonsortium, das 360 Millionen Euro in die Entwicklung stecken will, mit 60 Millionen gefördert werden.

Die notwendige elektrische Energie soll dabei möglichst aus regenerativen Quellen kommen, nicht aber durch Kernenergie erzeugt werden. Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) weist in diesem Zusammenhang daraufhin, dass für den Energiebedarf zusätzliche Kraftwerke notwendig seien.

Matthias Wissmann vom Bundesverband der Automobilindustrie warnt jedoch vor überzogenen Erwartungen. Er forderte wesentlich größere Impulse, 60 Millionen Euro Förderung seien nicht ausreichend. Er sieht in den nächsten zehn Jahren nach wie vor den Verbrennungsmotor und den Hybridantrieb als wichtigste Antriebsmöglichkeiten.

Themenverwandte Artikel

Quellen