Designierter Linzer Weihbischof Wagner verzichtet auf Amt

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Veröffentlicht: 12:36, 16. Feb. 2009 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Linz (Österreich), 16.02.2009 – Der erst kürzlich ernannte Weihbischof der Diözese Linz, Gerhard Maria Wagner hat Papst Benedikt XVI. gebeten, seine Ernennung zurückzunehmen. Der katholische Pfarrer aus dem oberösterreichischen Windischgarsten galt innerhalb seiner eigenen Diözese als umstritten.

So berichtete die in Oberösterreich erscheinende „Rundschau am Sonntag“ gestern von einer Initiative oberösterreichischer Geistlicher, die den Amtsantritt Wagners als Weihbischof von Linz verhindern wollten. Ihr Anliegen wollte eine Gruppe liberaler Pfarrer durch einen Kirchenrundbrief und eine Unteschriftensammlung unterstützen. Die Bischofsweihe selbst sollte zu einer Demonstration der Ablehnung für den designierten neuen Weihbischof werden. Zu diesem Zweck war daran gedacht, für die zentralen Funktionen von Ministranten bei dieser Zeremonie nur Mädchen einzusetzen. Der als äußerst konservativ geltende Pfarrer Wagner hatte Mädchen in seiner Kirchengemeinde von solchen Funktionen ausgeschlossen.

Die Nachricht von der Ernennung Wagners zum Weihbischof von Linz hatte in den katholischen Kirchengemeinden der Diözese zu einer Welle von Kirchenaustritten geführt.

Wagner war über die Grenzen seiner Diözese hinaus durch Äußerungen bekannt geworden, die auf Verwunderung gestoßen waren. So hatte er in den Harry-Potter-Romanen Tendenzen zum Satanismus wahrgenommen, vor denen Jugendliche geschützt werden müssten. Auch seine Äußerungen angesichts der katastrophalen Auswirkungen des Hurrikans „Katrina“, in denen er eine Strafe Gottes sah, hatten auch überregional für Diskussionsstoff gesorgt. Zuletzt hatten seine Ausführungen zu Fragen der Homosexualität Widerspruch ausgelöst, in denen er diese sexuelle Orientierung als Krankheit bezeichnet hatte, die behandelt werden müsse (Wikinews berichtete).

Offenbar gab Wagner nun dem Druck der inner- und außerkirchlichen Öffentlichkeit nach und bat den Papst um die Rücknahme der Ernennung: „Angesichts der heftigen Kritik bin ich im Gebet und nach Rücksprache mit dem Diözesanbischof zu dem Entschluss gekommen, den Heiligen Vater in Rom um Rücknahme meiner Ernennung zum Weihbischof von Linz zu bitten“, heißt es in einer gestern verbreiteten Erklärung

Themenverwandte Artikel

Quellen