Der FC Basel in der Krise: zweite Niederlage in Folge nach 2:3 gegen die Grasshoppers

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig 00:07, 9. Aug. 2006 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Basel (Schweiz), 09.08.2006 – Der FC Basel findet auch im vierten Spiel der Saison 2006/07 nicht in die Spur und unterliegt am 5. August einem keineswegs übermächtigen GC mit 2:3 (1:1).

Im zweiten und letzten Geisterspiel dieser Saison setzte Basels Trainer Christian Gross beinahe auf die selben Protogonisten wie im Spiel in St. Gallen in der Vorwoche, nur Neuzugang Franz Burgmeier musste Malick Ba weichen. Der verletzte Stürmer Eduardo wurde durch Sterjovski ersetzt.

Beide Mannschaften begannen vor der tristen Kulisse des leeren St.-Jakob-Parcs durchaus dynamisch, Ivan Ergic auf Basler Seite versuchte bereits nach zwei Minuten mit einem Schuss aus der Distanz sein Glück, verfehlte das Ziel aber doch deutlich. Die Antwort der Grasshoppers nach fünf Minuten war bereits präziser: Renggli traf mit seinem Kopfball aus kurzer Distanz nur das Außennetz. Chipperfield und Dos Santos hatten in der Folge der Startviertelstunde weitere Möglichkeiten für Ihre Clubs, konnten das Score allerdings ebenfalls nicht eröffnen.

Einen auch nach Konsultation der Fernsehbilder noch umstrittenen Foulelfmeter nutzte Daniel Majstorovic in der 26. Minute zur 1:0 Führung für den Heimclub, eine zu diesem Zeitpunkt zwar nicht unverdiente Führung, aber dennoch etwas glücklich. Die Antwort des Rekordchampions kam prompt, einen Schuss von Langkamp konnte Costanzo im Tor der Rotblauen aber halten. In der 37. Minute war aber der Vorsprung des FC Basel egalisiert: Sreto Ristic, Neuzugang bei den Grasshoppers und aus Stuttgart gekommen, köpfte einen Eckball von Dos Santos ins Basler Tor zum verdienten 1:1.

Nach der Pause erwischte vor allem der neue argentinische Goalie des FC Basel einen schlechten Start: In der 47. und 49. Minute sah er bei Schüssen von Dos Santos (Schuss aus 25 Metern in den Torwinkel) und Renggli (Schuss in die untere Torecke) sehr unglücklich aus und unterstützte damit die Vorentscheidung zum 1:3. Die direkte Antwort des Platzclubs blieb aus, auch wenn sich die Bebbi Chancen erspielen konnten (Möglichkeit für Petric in der 74. Minute), jedoch am gut aufgelegten Goalie der Grasshoppers, Coltorti, scheiterten.

Mladen Petrics Anschlusstreffer in der 80. Minute half nur noch als Ergebniskorrektur, zu mehr sollte des der jungen Mannschaft um Trainer Christian Gross nicht mehr reichen.

Wenn es am kommenden Sonntag gegen den FC Thun erneut zu einem Heimspiel für den FCB kommt, dürfte die Unterstützung durch die Zuschauer ein erstes Mal auf die Probe gestellt werden: Der Support und die immerwährende Anfeuerung durch die Muttenzer Kurve wird für die kommenden Spiele weiterhin ausgesperrt sein und damit die kritischen Besucher in der deutlichen Überzahl. Spätestens dann wird sich auch für die Clubleitung des FC Basel zeigen, wozu die Mannschaft in diesem Jahr fähig ist und wie es um das Nervenkostüm bestellt ist. Fakt ist, dass auch gestandene Spieler, die Trainer Gross als Leistungsträger sieht, gegen die Grasshoppers um Sicherheit rangen und ihrer Form hinterherliefen.

Statistik:

FC Basel 1893 - GC 2:3 (1:1)

Stadion: St. Jakob Parc

Zuschauer: keine (nur Offizielle)

Schiedsrichter: Kever

Tore: 30. Majstorovic 1:0, 37. Ristic 1:1, 47. Dos Santos 1:2, 49. Renggli 1:3, 81. Petric 2:3

FC Basel

Costanzo, Zanni, Majstorovic, Nakata, Berner (61. Burgmeier); Ba (73. Rakitic), Kuzmanovic, Ergic, Chipperfield; Sterjovski (83. Kavelashvili), Petric.

Grasshoppers Club

Coltorti, Langkamp, Sutter, Weligton, Jaggy, Seoane (76. Salatic), Renggli, Biscotte (66. Pinto), Eduardo (83. Toure), Dos Santos; Ristic

Bemerkungen

FC Basel ohne Dzombic, Carignano, Eduardo, Smiljanic (alle verletzt), Sommer (kein Aufgebot).

Gelbe Karten: 45. Petric, 70. Sutter, 81. Coltorti.

Quellen

Originäre Berichterstattung
Plume ombre.png
Dieser Artikel enthält Journalismus aus erster Hand. Siehe auch die Diskussionsseite für Details.