Der FC Basel holt sich vorzeitig die elfte Meisterschaft der Clubgeschichte

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Basel (Schweiz), 12.05.2005 – Durch den Sieg im Heimspiel der 33. Runde der Schweizer Fussballmeisterschaft in der AXPO Superleague gegen den FC St. Gallen konnte der FC Basel am Abend den elften Titelgewinn der Clubgeschichte realisieren. Durch den gleichzeitigen Punktverlust des Tabellenzweiten FC Thun im Aufeinandertreffen mit den Berner Young Boys kann der FC Basel auch theoretisch nicht mehr eingeholt werden bis zum Meisterschaftsende am 28. Mai.

Der Gast aus St. Gallen war in der 13. Minute durch Alex (Vorarbeit Hassli, Flanke von rechts) in Führung gegangen, Gimenez konnte nach gut einer halben Stunde das Score ausgleichen (28. Minute). Im weiteren Verlauf war der FC Basel zwar die spielbestimmende Mannschaft auf dem Rasen des mit 25.099 Zuschauern nicht ausverkauften St. Jakob Parks, jedoch mussten die Fans auf den Tribünen bis zur 86. Minute auf die Führung der Rotblauen warten, ehe wiederum Gimenez mit seinem 25. Saisontreffer erfolgreich war. Rossi mittels Foulpenalty in der 90. Minute stellte den Endstand her und sorgte für ausgelassene Feierlichkeiten im Stadion und später nach dem Spiel in der Innenstadt auf dem Barfüsserplatz. Zur spontanen Meisterfeier fanden sich dort kurzfristig zehntausende Fans ein und machten die Nacht mit bengalischen Feuern und frenetischen Gesängen zum Tag.

Die offizielle Meisterfeier findet nach dem Heimspiel gegen Xamax Neuchâtel am letzten Spieltag statt.

Quelle

Originäre Berichterstattung
Plume ombre.png
Dieser Artikel enthält Journalismus aus erster Hand. Siehe auch die Diskussionsseite für Details.