Der A380 kann nicht pünktlich ausgeliefert werden

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Toulouse (Frankreich) / Singapur, 23.05.2005 – Zuerst verzögerte sich mehrmals der Erstflug des Airbus A380. Jetzt steht fest, dass auch der erste Linienflug später stattfinden wird als geplant.

Die Airbusleitung gab nach dem erfolgreichen Jungfernflug die Verschiebung des Auslieferungstermines für die erste A380-Linienmaschine an Singapore Airlines bekannt. Die Fluggesellschaft hat vier Maschinen des Riesen-Airbus bestellt. Bereits zuvor erfolgte eine Verschiebung um drei Monate auf Juni 2006, die jedoch zu knapp bemessen war. Jetzt wird die zweite Jahreshälfte 2006 angestrebt. Das Jahr 2006 bleibt aber nach wie vor in Sicht, Singapore-Airlines-Chef, Chew Choon Seng, geht davon aus, dass der erste Linienflug im vierten Quartal 2006 stattfinden kann.

Sobald der A380 auslieferungsreif sein wird, erhält Singapur vier Maschinen diesen Typs. Dies sei, so Airbus-Sprecher Franklin Auber, vertraglich so festgelegt worden. Der Konzern sei außerdem bereit, für jeden Monat Verzögerung Entschädigungszahlungen zu leisten.

Von der Verzögerung betroffen sind auch die Emirates (Dubai) und die Air France. Die Auslieferung an die Emirates war für Ende 2006 geplant, die Air France sollte 2007 beliefert werden.

Die Deutsche Lufthansa rechnet wie geplant mit der Auslieferung der ersten Maschinen Ende 2007. Lufthansa-Sprecherin Sandra Kraft sieht keinen Grund für eine Gefährdung dieses Termines. Insgesamt hat die Lufthansa 15 neue Maschinen geordert. Sie möchte damit ihr Langstreckengeschäft ausbauen. Franklin Auber betonte, dass mit jeder Fluggesellschaft andere Verträge geschlossen worden seien. Somit fallen bei einer Verzögerung nicht automatisch Entschädigungszahlungen an. Ob im Vertrag mit der Lufthansa Zahlungen vereinbart wurden, wollte Airbus nicht bekannt geben.

Derzeit laufen weitere Testflüge in der Gegend von Toulouse.

Themenverwandte Artikel

Quellen