Das wohl kleinste Hotel der Welt wird verkauft

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Veröffentlicht: 12:11, 30. Okt. 2009 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Bremen (Deutschland), 30.10.2009 – Das wohl kleinste Hotel der Welt im Bremer Altstadtviertel Schnoor steht zum Verkauf. Gäste können es nur im Ganzen mieten. Es hat zwar drei Stockwerke, aber wegen des kleinen Grundstücks von 20 m² steht eine Nutzfläche von nicht mehr 50 m² zur Verfügung. Nicht zuletzt aufgrund der romantischen Umgebung mit Häusern aus dem 17. und 18. Jahrhundert entlang der schmalen Gassen in Wesernähe wird es gerne von Brautpaaren genutzt.

Die ursprüngliche Bevölkerung des Schnoors bestand überwiegend aus Flussfischern und Schiffern, die die unmittelbare Nähe der Balge, die als Seitenarm der Weser direkt durch dieses Viertel floss, für sich zu nutzen wussten. Anfang des 20. Jahrhundert war das Altstadtviertel in Bremen zu einem Arme-Leute-Quartier heruntergekommen. Die kleinen Grundstücke und engen Gassen standen der städtischen Entwicklung im Wege. Nur dem Denkmalschutz ist es zu verdanken, dass die Häuser nicht abgerissen wurden. Ursprünglich erhalten sind aber nur wenige Häuser, da der Zweite Weltkrieg (1939–1945) auch hier nicht spurlos vorübergegangen war.

Quellen

Originäre Berichterstattung
Plume ombre.png
Dieser Artikel enthält Journalismus aus erster Hand. Details befinden sich auf der Diskussionsseite.