Chaotischer Auftakt der 74. Vuelta

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Veröffentlicht: Matthiasb (Diskussion) 22:48, 28. Aug. 2019 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.
Miguel Ángel López, hier beim Giro d′Italia 2019, ist erster Träger des roten Trikots des Spitzenreiters.

Torrevieja (Spanien), 28.08.2019 – Ein Defekt an einem Swimming-Pool hat für mehrere Stürze beim 13,4 km langen Mannschaftszeitfahren durch die Salinas de Torrevieja bei der 1. Etappe der 74. Spanienrundfahrt gesorgt. Wie der Veranstalter mitteilte, lief Wasser von einem höher gelegenen Grundstück auf die Straße und machte die Straße in einer Linkskurve der Auftaktetappe rutschig.

Zunächst stürzte fast die vollständige Mannschaft des niederländischen Teams Jumbo-Visma. „Das war das Worst-Case-Szenario. Wir sind volles Tempo gefahren. Es gab keine Chance, den Crash zu verhindern. Wir konnten nicht mehr reagieren. Glücklicherweise konnten alle weiterfahren“, sagte Tony Martin später. Martin und seine Teamkollegen Primoz Roglic aus Slowenien und Steven Kruijswijk aus den Niederlanden verloren 40 Sekunden auf das Astana-Team und lag im Ziel auf dem 18. Platz.

Kaum später wäre die Mannschaft Deceuninck-Quick-Step beinahe in das Teamfahrzeug von Jumbo-Visma gefahren, das an der Stelle hielt, um die beschädigten Räder einzuladen.

In derselben Kurve stürzte auch fast das vollständige Team UAE.

Die Probleme wirkten sich auf das Ergebnis des Mannschaftszeitfahrens aus. Der Erste im Ziel war Astanafahrer Miguel Ángel López. Mit einem Rückstand von zwei Sekunden kam Deceuninck Quick-Step ins Ziel, und mit einem Rückstund von fünf Sekunden folgte Sunweb mit Max Walscheid und Nikias Arndt. Das Team Trek-Segafredo mit John Degenkolb rangierte mit einem Rückstand von 35 Sekunden auf Rang 15.

Die diesjährige Vuelta wird am 15. September nach 3272 km in Madrid enden.


Wikinews commentary.svg     Kommentar hinzufügen


Themenverwandte Artikel[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]