Busunfall im Colca-Tal: zwei deutsche Touristen ums Leben gekommen

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 11:01, 23. Apr. 2018 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.
Blick ins Colca-Tal

Peru, 21. April 2018 – Bei einem Busunfall am Freitagnachmittag im Colca-Tal, ein sehr beliebter Touristenort im Süden Perus, sind laut den Angaben zwei deutsche Touristen ums Leben gekommen. Zwölf andere Mitglieder der Reisegruppe wurden verletzt, die Verletzten seien zehn deutsche Touristen und zwei Peruaner. Der Kleinbus sei auf dem Weg von Arequipa nach Chivay (ein Städtchen das etwa 3600 Meter über dem Meeresspiegel gelegen ist) vom Weg abgeraten und in einen 20 Meter tiefen Abgrund hinabgestürzt. Die Verletzten wurden zum Krankenhaus in Arequipa gebracht.

Sehr bemerkenswert ist es, dass dies schon der dritte tödliche Busunfall in Peru innerhalb nur sehr kurzer Zeit ist. In derselben Gegend (Region Arequipa) geriet am Donnerstagabend ein Bus der auf dem Weg war von Chuquibamba nach Arequipa in einer Straßenkurve vom Weg ab und stürzte 60 Meter nach unten in einen Fluss, wobei sieben Personen starben und etwa 20 verletzt wurden. Außerdem stürzte in der Region La Libertad ein Bus in eine 200 Meter tiefe Schlucht. Dabei sind nach den Polizeiangaben elf Personen gestorben und etwa 40 verletzt worden.

Quellen[Bearbeiten]