Buenos Aires: Wütende Pendler setzen Bahnhof in Brand

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig 17:06, 16. Mai 2007 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.
Der Bahnhof Constitución in Buenos Aires

Buenos Aires (Argentinien), 16.05.2007 – Wie die Nachrichtenagentur dpa berichtet, setzten aufgebrachte Pendler in der abendlichen Hauptverkehrszeit am Dienstagabend, dem 15. Mai, in der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires den Großbahnhof Constitución im Süden der Stadt in Brand. Die Unruhen brachen aus, als die Passagiere eines abfahrtbereit auf einem Gleis stehenden Vorortzuges durch Lautsprecherdurchsagen dazu aufgefordert wurden, den Zug wieder zu verlassen, da dieser defekt sei. Voller Wut steckten die Pendler, die oft mehrere Stunden täglich in völlig maroden und häufig unpünktlichen Zügen verbringen müssen, um ihre Arbeitsplätze zu erreichen, Fahrkartenschalter und Büros in Brand und verwüsteten den Bahnhof. Hunderte von Fahrgästen flohen vor der wütenden Menge.

Als die Polizei mit Tränengas und Gummigeschossen gegen die Randalierer vorging, flogen aus der wütenden Menge Flaschen und Steine gegen die Ordnungshüter. Erst nach mehr als zwei Stunden beruhigte sich die Lage. Es soll sowohl unter den Polizisten wie auch unter den Fahrgästen mehrere Verletzte gegeben haben. 16 Personen wurden in Polizeigewahrsam genommen. Auf dem völlig zerstörten Bahnhof wurde für den Rest des Abends der Zugverkehr eingestellt.

Schon im September des vergangenen Jahres waren in Buenos Aires drei Eisenbahnwagen in Flammen aufgegangen. Damals waren Zugverspätungen der Anlass für die Ausschreitungen.

Quellen