Brutaler Mord an Kleinkind: Lebenslange Haft

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Veröffentlicht: 12:18, 2. Nov. 2008 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Bielefeld (Deutschland), 02.11.2008 – In Bielefeld ging am Donnerstag, den 30. Oktober der Prozess gegen einen 24-jährigen Saisonarbeiter zu Ende, der des Mordes am 22 Monate alten Sohn seiner Lebensgefährtin beschuldigt wurde. Diese konnte zunächst noch den Notarzt rufen.

Das Landgericht Bielefeld verkündete am 30. Oktober 2008 das Urteil gegen den Angeklagten, der zuletzt ein Geständnis abgelegt hatte. Weil er den 22 Monate alten Jungen am 15. April 2008 zunächst sexuell missbraucht hatte und anschließend das Kind mit dem Kopf auf Steinplatten warf, um die vorangegangene Straftat zu verdecken, was im Krankenhaus durch das dadurch verursachte Schädel-Hirn-Trauma trotz Notoperation zum Tod führte, wurde der 24 Jahre alte Angeklagte zu lebenslanger Freiheitsstrafe verurteilt. Das Gericht folgte somit dem Antrag der Staatsanwaltschaft. Die Verteidigung hatte eine Freiheitsstrafe von mindestens acht Jahren wegen Totschlags gefordert.

Quellen