Bregenz: Suche nach Bergwanderer per Hubschrauber erfolgreich

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig 16:24, 30. Okt. 2005 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Österreich, 30.10.2005 – Am vergangenen Freitag wurde ein 74-jähriger Mann auf einer Bergwanderung als vermisst gemeldet. Daraufhin begann die Bergrettung mit Hunden und einem Hubschrauber die Suche nach dem Mann.

An dem Tag wollte der 74-Jährige gemeinsam mit seinem Sohn den Gipfel des Madrisa-Bergmassivs besteigen. Mittags gegen 12:00 Uhr beendete der Vater die Tour wegen eines Erschöpfungszustandes. Er beschloss auf seinen Sohn zu warten. Als der Sohn zurückkehrte, war der Vater nicht mehr aufzufinden. Die Suche nach dem Vater blieb jedoch bis zum Abend erfolglos. Daraufhin alarmierte der Sohn die Bergrettung.

Erst am darauf folgenden Morgen gegen 09:00 Uhr wurde der Mann gefunden. Er war zwar unterkühlt, aber nur leicht verletzt. Entgegen seines Vorhabens zu warten, hatte sich der Mann auf den Heimweg gemacht. Beim Abstieg stürzte er 20 Meter in eine Rinne hinab und blieb auf einem Felsen liegen. Nach dem Auffinden wurde er umgehend in ein Krankenhaus eingeliefert.

Quellen