Brandstiftung in Hamburger Krankenhaus – ein Toter, mehrere Verletzte

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig 21:41, 1. Feb. 2007 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Hamburg (Deutschland), 01.02.2007 – Bei einem Brand in der Nacht von Montag auf Dienstag im „Allgemeinen Krankenhaus Wandsbeck“ in Hamburg kam ein 74-jähriger Patient ums Leben, weitere 17 Personen wurden verletzt. Der Brand war vermutlich ausgebrochen, als eine 26-Jährige, die gegen den Rat der Ärzte das Krankenhaus verlassen wollte, in einem Beobachtungsraum untergebracht wurde. Dort habe die Frau, die gestern in die Psychiatrie eingewiesen werden sollte, mit einem Feuerzeug eine Matratze angezündet.

Die massive Rauchentwicklung führte durch die Klimaanlage zu Rauchvergiftungen bei mehreren Patienten. Der 74-Jährige, dessen Bett sich in unmittelbarer Nähe des Brandherdes befand, erlag seinen Rauchverletzungen.

Durch die Löscharbeiten hat die Notaufnahme massive Schäden davongetragen. Löschwasser stand im Schockraum, die Wände waren verrußt und Deckenplatten waren heruntergerissen. Die Notaufnahme ist vorerst nicht im Betrieb, und alle Operationen für diese Woche wurden abgesagt.

Mit insgesamt 80 Mann war die Feuerwehr im Einsatz und evakuierte unter anderem die Intensivstation. Die 17 Verletzten wurden entweder direkt im Wandsbeker Krankenhaus behandelt oder in umliegende Krankenhäuser gebracht.

Ein weiteres Feuer entfachte sich am Morgen in einer Wandverkleidung desselben Krankenhauses – vermutlich infolge des ersten Feuers.

Quellen