Boxen: Wladimir Klitschko schlägt Chambers in der 12. Runde K.o.

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Veröffentlicht: 11:30, 21. Mär. 2010 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Düsseldorf (Deutschland), 21.03.2010 – In einem Weltmeisterschaftskampf, den Wladimir Klitschko nach Punkten von der ersten Runde an klar dominierte, gelang dem Weltmeister nach Version der IBF, WBO und IBO erst wenige Sekunden vor dem Ende der 12. Runde der entscheidende Schlag, der zum Knockout seines US-amerikanischen Herausforderers, Eddie Chambers, führte. Es war der 48. K.o.-Sieg des Ukrainers. Der Boxkampf fand am Samstag in der Düsseldorfer Esprit-Arena statt, wo 50.000 Zuschauer das Boxereignis verfolgten.

Chambers, der die Weltrangliste der WBO anführt, hatte sich durch einen Sieg über Alexander Dimitrenko am 4. Juli 2009 für diesen Weltmeisterschaftskampf qualifiziert. Chambers bewegte sich sehr schnell im Ring und wich den Schlägen Klitschkos immer wieder geschickt aus, wie der Sieger nach dem Kampf anerkennen musste: „Eddie war sauschnell, ich musste lange abwarten, um das richtige Tempo zu bekommen.“ Trotz seiner Überlegenheit gelang es Klitschko nur selten, Chambers entscheidend zu treffen. Einmal in der 2. Runde brachte Klitschko seinen Gegner durch einen Kopftreffer kurz ins Wanken. Erst in den letzten beiden Runden boxte Klitschko aggressiver und setzte Chambers zusehends stärker unter Druck. Fünf Sekunden vor dem Rundenende der 12. Runde gelang Klitschko schließlich ein harter Wirkungstreffer mit seiner Linken an die Schläfe seines Herausforderers, der den Kampf beendete.

Themenverwandte Artikel

Quellen